Mark-E-

Für Radfahrer gefährtlich: Die Landstraße zum Kohlberg in Dahle.

ALTENA -  Der Schwimmsportverein SSG Altena zieht die Konsequenzen aus dem schlechten Zustand der Landstraße zum Kohlberg: Der Vorstand denke sehr ernsthaft darüber nach, den Mark-E-Triathlon 2014 abzusagen, bestätigte am Freitag das für diese Veranstaltung zuständige SSG-Vorstandsmitglied Mirco Gluth.

Hintergrund der Überlegungen sind deutliche Signale des Dachverbandes. Nach der Veranstaltung im Juli hätten die Kampfrichter zu erkennen gegeben, dass der Straßenzustand wegen der damit verbundenen Gefährung für die Radfahrer nicht mehr hinnehmbar sei. Dadurch stehe im Raum, dass der Mark-E-Triathlon nicht mehr die Genehmigung des nordrhein-westfälischen Triathlonverbandes erhalte und damit nicht mehr als Liga-Veranstaltung zähle, erklärt Gluth die Zusammenhänge. Etwa zwei Drittel der bisher rund 300 Starter fielen dann weg – „und dann lohnt sich der Aufwand einfach nicht mehr“. „Absolut nachvollziehbar“ nennt Gluth die Bedenken des Verbandes – die Straße sei wirklich in einem derartig schlechten Zustand, dass sie für das Radrennen „sehr grenzwertig sei“.

Als „sehr bedauerlich“ bezeichnet Dahles Ortsvorsteher Helmar Roder die Entwicklung. Dass die SSG darüber nachdenken müsse, eine so traditionsreiche Veranstaltung abzublasen, bestätige ihn in seiner Auffassung, dass dringender Handlungsbedarf bestehe. Roder kritisiert den schlechten Straßenzustand schon lange, zuletzt initiierte er eine „Briefaktion“ – etliche Dahler teilten daraufhin per Brief oder E-Mail ihr Unverständnis über die zahlreichen Straßenschäden mit.

Die Straße über den Kohlberg ist eine Landstraße und fällt damit in die Zuständigkeit von Straßen NRW. Kleinere Reparaturarbeiten in der Ortsdurchfahrt übernimmt die Stadt – mit der sei die Zusammenarbeit bestens gewesen, lobt Gluth. „Die haben wirklich geholfen, wo es nur ging“.

Das innerörtliche Flickwerk des Baubetriebshofes ändert aber nichts daran, dass die Straße über den Kohlberg in einem katastrophalen Zustand ist. Sowohl Roder als auch Gluth hoffen jetzt, dass Straßen NRW Wort hält und im kommenden Jahr wenigstens den Abschnitt zwischen Dahle und Neuenrade saniert. Wann der Abschnitt von Pleuger nach Dahle erneuert wird, ist noch nicht klar. - Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare