Mann unter Baum eingeklemmt: Feuerwehr trainiert für Ernstfall

+
Mit  Leitern bringen die Retter den "Verletzten" in der Trage den Hang hinunter

Altena – En Forstarbeiter wurde unter einem Baum eingeklemmt: Dieses Szenario hat die Löschgruppe Rahmedetal trainiert. Denn die Gefahr steigt zum Winter hin.

Bei Fällarbeiten ist ein Forstarbeiter unter einen umstürzenden Baum geraten. Er ist eingeklemmt und muss befreit werden. Für diesen Ernstfall hat die Löschgruppe Rahmedetal am Sonntag trainiert. Technische Hilfeleistung im Wald heißt ein solcher Einsatz bei den Rettern.

Unter Anleitung von Hauptbrandmeister Jörg Seuster erkundeten die Gruppenführer zunächst das Gelände, dann galt es, den Verletzten zu betreuen und den Baum mit einem Greifzug gegen ein Abrutschen zu sichern. dadurch könnte der Arbeiter erheblich verletzt werden. 

Das Szenario: Ein Arbeiter klemmt unter einem Baum fest.

Schließlich mussten die Feuerwehrkräfte Holzelemente unter den Baum schieben, so anheben und den Forstarbeiter „mit größter Vorsicht befreien und an den Rettungsdienst übergeben“, erzählt Patrick Slatosch, Pressesprecher der Feuerwehr in Altena. Die Übung brachte allen Beteiligten neue Erkenntnisse.

 „Gerade in der Winterzeit wird die Feuerwehr öfter mit Unfällen im Zusammenhang mit Forstarbeiten konfrontiert. Um darauf vorbereitet zu sein ist es wichtig, das Vorgehen bei einem solchen Einsatz zu trainieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare