Manege frei - Kinder machen Zirkus

+
Das Pfarrer-Ehepaar Dr. Dietmar Kehlbreier und Merle Vokkert lden zum Mitmachen ein.

ALTENA - „Das ist etwas ganz Besonderes für Altena“, sagt Pfarrerin Merle Vokkert. Und ihr Ehemann Dr. Dietmar Kehlbreier stimmt zu. „Unser Zirkusprojekt ist in dieser Form noch nicht da gewesen.“

Vom 24. bis 28. Oktober tauchen Acht bis 12-Jährige und 13 bis 17-Jährige in die bunte Welt der Manege ein. Im Rahmen eines eigenen Zirkusprojektes auf dem Gelände der Sportanlage PragPaul werden im Anschluss am Samstag, 29. Oktober, genau diese 50 Kinder und Jugendlichen ein ansprechendes Programm einstudiert haben. Von Jonglage über Akrobatik und Zauberei – „wir sind sicher, dass Zirkuspädagoge Marcus Klein und sein Team aus Hemer den richtigen Zugang zu den Teilnehmern finden“, sagt das Theologenehepaar überzeugt.

Möglich gemacht hat die Gemeindespende die Aktion, die für alle Teilnehmer in der zweiten Herbstferien-Woche kostenlos ist. „Dafür sind wir sehr dankbar“, so Vokkert und Kehlbreier. Sogar die Vorstellungen – sie finden um 14 und 16.30 Uhr in einem Rundzelt, das je 300 Besuchern Platz bietet, statt – können kostenlos angeboten werden. Am letzten Oktobersonntag (29.10.) feiert die Luthergemeinde am Prag-Paul noch ihr beliebtes Pfarrgemeindefest. Absoluter Höhepunkt von Zirkus-Projektwoche und Gemeindefest aber ist das Spenden der Heiligen Taufe für Babies, Heranwachsende und Erwachsene. Diese Zeremonie findet im Zirkuszelt am Sonntag, 30. Oktober, ab 10.30 Uhr statt (wir berichten ausführlich). Noch gibt es freie Plätze für das Zirkus-Projekt, Anmeldungen bitte unter gemeindebuero@kirche-altena.de

von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare