Live-Künstler bringen Publikum beim Fest des Stadtmarketingvereins

Magier und Musiker verzaubern am Bungern

+
Graffiti-Künstler gestalteten die Holzwände vor der Bungern-Bauruine.

Altena - Zumeist ist die Jugendfeuerwehr mit ihren actionreichen Attraktionen Star bei großen Festen. Diesmal aber trieb der Schlauch voll kühlem Nass die Kinder direkt in die Röhre der Konkurrenz: Das sonnige Wetter lockte die Kinder in die Wasserrutsche der Stadtwerke. Die waren begeistert von dieser tollen Idee zum Stadtfest.

Anlauf nehmen, abspringen und mit Volldampf über die Bahn düsen - es war einfach ein riesiger Spaß für die jungen Gäste am Ellen-Scheuner-Haus. Ja, es war nicht leicht, die Knirpse von dieser Atttraktion loszueisen, doch ein Blick um die Ecke lohnte sich beim Stadfest auf jeden Fall. Im Park des Hauses Köster-Emden baten die Judoka auf die Matte und zeigten coole Kampfsporttechniken. 

Vor der Burg Holtzbrinck hatte sich ein Pferd eingerichtet. Das ware der perfekte Werbeträger für die Angebote des Reitstalls Erpelding. Und auch Altenas Sportvereine wussten sich perfekt zu verkaufen auf der großen Spiel- und Sportwiese im Holtzbrinckpark. Tennis, Basketball, Volleyball, Leitergolf, Slacklining, Bogenschießen – die Auswahl war riesig und die Übungsleiter hatten insbesondere in den Nachmittagsstunden gut zu tun, um die Familien mit bislang unbekannten Übungen bekannt zu machen.

Live-Künstler begeistern beim Stadtfest 2017

Danach kam eine kühle Stärkung gerade recht. Geschäftstüchtige Sekundarschüler schwirrten mit Tabletts aus, um ihre bunten Cocktails anzubieten – die wurden gern auf die Hand genommen beim Bummel durch die Stadt. Dort gab’s Handwerkskunst zu sehen und Preise zu gewinnen beim Torwandschießen auf geöffnete Waschmaschinen, die Alexander Schmitz vor seinem Geschäft gestapelt hatte. 

Unweit von ihm blieben Innenstadtpassanten mit Freude und Skepsis vor den Graffiti-Künstlern stehen, die sich dem Sichtschutzzaun am Bungern widmeten. Dass aus den feinen Strichen Kunstwerke und Schriftzüge werden sollten, war in der Entstehungsphase kaum zu glauben. Am späten Nachmittag hörte Initiator Stefan Dressler viel Lob für das Gesamtkunstwerk, das am Sonntag vollendet wurde. 

Er und sein Team waren nicht der einzige Live-Act beim Stadtfest: Chris Monroe verzauberte seine Gäste als Magier und bei der Lasershow, die den Faders up-Auftritt am Samstagabend am Bungern ausklingen ließ. Blasorchester, Tanzsschule Diembeck, Acoustic Comfort und Nico Koslowski sorgten ebenfalls für gute Unterhaltung. Kurzfristig abgesprungen waren lediglich die Burggymnasiasten mit der Mini-Playback-Show. Insbesondere das abendliche Showprogramm und der verkaufsoffene Sonntag lockten Besucher zahlreich an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare