Kirchen-Wiedereröffnung am 12. März 2017

Lutherkirche: Sanierungsarbeiten gut im Zeitrahmen

+
Die Presbyter Karin Thomas und Peter Krey (v.l.) neben Pfarrerin Merle Vokkert.

Altena - "Wir liegen mit den Sanierungsarbeiten der Lutherkirche gut im Zeitrahmen. Deshalb können wir heute schon sagen, wir werden in unserer Kirche am Sonntag, 12. März um 14 Uhr, den ersten Gottesdienst nach dem Feuer feiern." Das sagt Pfarrerin Merle Vokkert.

Die am Bau beteiligten Handwerker, das fügt Kirchmeisterin für Bauangelegenheiten, Karin Thomas, an, habe man als absoluten Fertigstellungstermin den 31. Januar 2017 genannt. 

„Dann bleibt noch genügend Zeit, auch Kleinigkeiten in Ordnung zu bringen. Gemeinsam mit dem Beauftragen des Presbyteriums für Finanzen, Peter Krey, dankten die beiden Frauen am Montag den Altenaern für „viele und namhafte Spenden“ zum Wiederaufbau der Lutherkirche.

Traditionell

Auch die traditionelle Gemeindespende der evangelischen Kirche Altena ist in diesem Jahr der Sanierung der Lutherkirche gewidmet. „Wir halten es immer so: Ein Jahr Menschen, ein Jahr Steine“, sagte etwas salopp Pfarrerin Merle Vokkert. Sie dankte ebenfalls für die „große Resonanz der Altenaer über alle Konfessionen hinweg. Es war sehr schön zu erfahren, wie viele Menschen von ,unserer Lutherkirche’ sprechen und wie wichtig ihnen unsere Kirche ist.“ 

Alle mehr als 3 000 Gemeindeglieder haben in den vergangenen Tagen den „Gemeindespenden-Aufruf“ als persönlichen Brief erhalten. War die vergangene Gemeindespende für die Flüchtlingsarbeit bestimmt, steht nun die Lutherkirche im Vordergrund. „Es gibt jetzt einige Maßnahmen, die wir zusätzlich als Gemeinde getroffen haben und die nicht von der Feuer-Versicherung abgedeckt werden“, sagt Peter Krey.

Belüftungsanlage

Da wäre zum einen die extra eingebaute Belüftungsanlage unter dem Holzpodest in der Mitte der Kirche, auf dem die Bänke stehen. Sinn und Zweck: Das soll einer Schimmelbildung vorbeugen. „Zudem haben wir elektrische Fenstermotoren einbauen lassen, um das Raumklima zu verbessern“, sagt Karin Thomas. 

Wichtig war und ist der Gemeinde aber auch, die Sicherheit der Kirche zu erhöhen. Pfarrerin Merle Vokkert: „Wir werden die Lutherkirche deutlich besser sichern als bisher. Das geschieht durch diverse elektronische Anlagen innen und außen sowie Licht und akustische Signale. Allerdings müssen wir diese Maßnahmen, wie die beiden vorgenannten, selber finanzieren.“ 

Lesen Sie hier mehr zur Sanierung und dem Brand

Noch einmal dankte die Pfarrerin ihrer Gemeinde und vielen weiteren Geldgebern. Wer sich angesprochen fühlt, etwas spenden zu wollen, sollte das Spendenkonto der Gemeinde bei der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis benutzen. Spendenbescheinigungen sind natürlich möglich.

Spenden-Konto:

Bankverbindung: Ev. Kirchengemeinde Altena: IBAN: DE 74 4585 1020 0080 0016 70; BIC: WELADED1PLB (Plettenberg); Bank: Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare