Lucky Luke kommt mit dem Rad zur Burg Altena

+
Per Rad kommt Lucky Luke nach Altena.

Altena – Der bekannteste Cowboy des Wilden Westens radelt zur Burg Altena - und mit ihm kommt Comic-Zeichner Mawil. 

Lucky Luke radelt direkt in die Sonderausstellung „Rauf aufs Rad! Von der Laufmaschine zum E-Bike“, die derzeit auf der Burg läuft. Dort präsentiert Comic-Künstler Mawil am Samstag, 17. August, im Rahmen der Reihe „Burg Altena trifft...“ Auszüge aus seinem Album „Lucky Luke sattelt um“ und signiert seine Werke. Die Signierstunde startet um 15 Uhr.

Die heitere Hommage „Lucky Luke sattelt um“ ist ein turbulentes Abenteuer um den Cowboy. Er wird von seinem treuen Pferd Jolly Jumper getrennt und muss den Wilden Westen per Drahtesel erkunden. 

Tatsachen als Basis für Comic

Wie beim großen Lucky-Luke-Autor René Goscinny basiert auch Mawils Geschichte auf Tatsachen. Der Comic erzählt davon, wie der Unternehmer Albert H. Overmann – als Konkurrenz zu den bereits etablierten Hochrädern – versucht, Fahrräder in der heute üblichen Bauart auf den Markt zu bringen. 

Comic-Heft in die DDR geschmuggelt

Mawil wuchs in der DDR auf. Trotzdem kam er schon recht früh mit Lucky Luke in Kontakt und zeichnete die Comicfigur aus einem Heft ab, das die Oma eines Freundes im doppelten Boden eines Westpakets nach Ostdeutschland schmuggelte. 

Mit der Hommage wurde Mawil die Möglichkeit gegeben, seine ganz eigene Version von Lucky Luke zu zeichnen. Davon macht er ausgiebig Gebrauch. Das individuelle Figurendesign und seine plastisch-bunten Farben passen gut zu einer Geschichte, die statt auf Dialogwitz auf rasante Inszenierung setzt. 

Die Comic-Lesung ist eine Kooperation der Museen der Burg Altena, der Pfiffikus-Agentur, des Comic-Centrums Hagen und der Märkischen Kulturstiftung Burg Altena. Wer den Comic-Zeichner live erleben und sich ein signiertes Exemplar von „Lucky Luke sattelt um“ sichern möchte, bezahlt nur den Museumseintritt in die Burg Altena.  

Lesen Sie auch:
Diese zwei Superhelden waren erst kürzlich auf der Burg zu Gast

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare