Literarisch-musikalischer Streifzug mit Eva Matthes

ALTENA ▪ Auf eine unterhaltsame Reise zwischen Berlin und New York, zwischen Heines „Loreley“ und jüdischem Kabarett begeben sich die Besucher, wenn die bekannte Schauspielerin Eva Mattes am Samstag, 17. April, in der Aula des Burggymnasiums Altena ihr Bühnenprogramm präsentiert. Lieder, Gedichte, Chansons und Texte – begleitet von Akkordeon und Klavier – stehen unter dem Motto „Und über uns der Himmel“.

Der Abend ist ein literarisch-musikalischer Streifzug durch die 20er-Jahre. Sie beginnt in Berlin zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als die Weltstadt für Künstler, Emigranten und Zuwanderern aus vielen Ländern Heimat, Zuflucht und künstlerische Inspiration bedeutete – bevor die große Vertreibung begann. Zwischen Exil und Rückkehr, Berlin und New York, von Heines „Loreley“ bis zum „jiddischen Cabaret“ spannt Eva Mattes mit ihrer Autorin Irmgard Schleier einen großen Bogen. Auf deutsch, französisch, englisch, russisch und jiddisch erzählt die ehemalige Tatort-Kommissarin wunderbar melancholischem und erfrischend schnoddrigem Ton vom Davongehenmüssen und der späteren Wiederkehr. Als wären sie ein Stück von ihr, erweckt Eva Mattes die Goldenen Zwanziger wieder. Die bitteren Jahre der Emigration klingen an, denen Mascha Kaléko oder Curt Bois auch durchaus Komisches abgewinnen. Viele Deutsche verschlug es nach Paris, Jerusalem und Mexiko-City, nach Moskau, New York oder Buenos Aires. Nur wenige kamen wieder und brachten die Welt zurück in die ihre Heimat, in die „Ruins of Berlin“.

Begleitet wird Eva Mattes von Dariusz Swinoga am Akkordeon, Klavier und Synthesizer.

Der szenische Liederabend mit Eva Mattes beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 15,- Euro, für Mitglieder des Kulturrings zehn Euro. Vorverkauf beim Kulturring – Tel. 0 23 52/209-346, E-Mail: kulturring@altena.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare