Bastelkreis geht „in Rente“

+
Christa van der Beck und Merle Vokkert (hinten, 2. und 3. von links) freuen sich über die letzte Spende vom Bastelkreis.

Altena - Mehr als 30 Jahre lang war der Bastelkreis für die Evangelische Kirchengemeinde Altena eine fast sichere Einnahmequelle. Im Laufe der Jahre wurden die Mitglieder allerdings nicht jünger – und nun ist es Zeit für die wohlverdiente „Bastelrente“.

Am Dienstag hat die Gruppe, der in ihren erfolgreichsten Zeiten bis zu 18 Frauen angehörten, zum letzten Mal ihre Erlöse als Spenden übergeben. 1500 Euro gehen an die Kirchengemeinde, genauso viel an die Organisation Bethel. Das Ellen-Scheuner-Haus bekommt 500 Euro.

„Mit dem Bastelkreis verliert die Gemeinde eine Institution“, betont Pfarrerin Merle Vokkert. Es sei kaum in Worte zu fassen, was der Kreis seit seiner Gründung in den 80er-Jahren für die Gemeinde geleistet habe. Dazu gehört zuallererst eine große Unterstützung für den Bau des Gemeindezentrums Mühlendorf.

Spende für Wiederaufbau der Lutherkirche

Ganz im Sinne der sieben verbliebenen Mitglieder dürfte deshalb auch sein, was Merle Vokkert mit der letzten Spende vorhat: „Wir würden gerne den Wiederaufbau der Lutherkirche mit dem Geld unterstützen.“ Bei den Frauen war die Zustimmung groß.

Das Ellen-Scheuner-Haus möchte mit seinem Teil der Spende Ausflüge für seine Bewohner organisieren, wie Einrichtungsleiterin Christa van der Beck erklärt. „Wir fahren mit den alten Menschen an Orte, die sie schon früher gern besucht haben.“

Seit seiner Gründung hatte sich der Bastelkreis einmal pro Woche zum Stricken, Häkeln und Basteln getroffen. Unzählige Socken, Handschuhe, Decken, Grußkarten und vieles andere sind so in liebevoller Kleinarbeit entstanden. Durch den Verkauf beim eigenen Frühlings- und Weihnachtsbasar sowie auf dem Altenaer Weihnachtsmarkt kamen jedes Jahr mehrere Tausend Euro zusammen, die der Kreis für gemeinnützige Zwecke spendete.

Viele gemeinnützige Organisationen unterstützt

Dazu gehörte nicht nur die Kirchengemeinde als regelmäßiger Empfänger: Auch die Diakonie, die Kinderkrebshilfe, die SOS-Kinderdörfer und viele andere Organisationen durften sich über Spenden freuen, genauso wie die Menschen in der russischen Partnerstadt Pinsk oder in Katastrophengebieten in Deutschland und der ganzen Welt.

Das Basteln und die Hilfe für andere Menschen verbindet die Frauen des Bastelkreises, von denen einige seit der Gründung dabei sind. Ganz auseinandergehen möchten sie deshalb auch nicht: Treffen möchten sie sich weiter, und hin und wieder auch ein Kaffeetrinken für die Gemeinde veranstalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare