Lennepegel bei 3,50 Metern Wasser geht langsam zurück

Anwohner der Linscheidstraße schützen ihre Häuser mit Plastikplanen und Sandsäcken.

ALTENA ▪ Im Moment (Sonntag, 10 Uhr) steht der Lennepegel bei 3,50 Metern. Er hat damit offensichtlich seinen Scheitelpunkt erreicht, ganz langsam sinkt das Wasser.

„Grundsätzlich kann von einer Entschärfung der Hochwasserlage gesprochen werden„, meldete am Morgen der Hochwasserwarndienst der Bezirksregierung. Allerdings hat die Biggetalsperre am Morgen ihre Abgabe leicht erhöht, um für den Fall weiterer Niederschläge Hochwasserstauraum in Reserve zu haben.

Mehr Bilder vom Hochwasser

Hochwasser in Altena im Jahr 2010

Wegen des raschen Anstiegs des Pegels in der Nacht zu heute hat die Feuerwehr in der Innenstadt Sandsäcke verteilt. Am Markaner wurde eine Sandsackbarriere errichtet, um zu verhindern, dass das Wasser von dort in die Innenstadt läuft. Diese Vorsichtsmaßnahmen erwiesen sich als überflüssig, der Pegel erreichte den kritischen Wert von 4,05 Metern nicht. Erschwert wurden Prognosen, weil in der Nacht sowohl der Pegel Altena als auch die Online abzurufenden Datenbank des Landesumweltamtes ausfielen und damit keine zuverlässigen Daten zur Verfügung standen.

Im Moment sind in Altena Lenneuferstraße, Linscheidstraße und der Busbahnhof Markaner gesperrt. Die Busse halten auf der Fritz-Brg-Brücke. Die Tiefgaragen Burg Holtzbrinck und Fritz-Berg-Haus sind noch abgeschottet und können nicht benutzt werden.

Aktualisierung um 17 Uhr:Der Pegel stagniert. Der Busbahnhof wird inzwischen von der MVG wieder angefahren. Linscheid- und Lenneuferstraße sind weiterhin gesperrt.

von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare