Statt tausender Gäste kommen nur ein paar hundert / Mix stimmte dennoch

Resonanz mager bei ,LenneLebt’

Tag der offenen Tür am Bootshaus des ACV - die Lenne-Paddler machten es möglich, die Lenne zu erleben. Foto: Loewen

Altena -  Eher mager mager war die Besucherresonanz des Programms zu „LenneLebt!“ am Wochenende (16., 17. und 18. August) in Altena. Die Veranstaltung hätte mehr Besucher verdient gehabt.

Als das Blasorchester Altena unter der Leitung von Rüdiger Hegenscheidt Samstag, 16. August, gegen 17 Uhr mit seinem zweistündigen Programm loslegte, öffnete leider auch der Himmel seine Schleusen. Folge: Leider nur wenig Publikum. Auch die Band „C.A.T. Lucky Frogs“, die später die Bühne rockte, überzeugte zwar mit bester Acoustic-Power-Musik aber auch vor nur wenigen Zuschauern. Ob es am Wetter oder den zahlreichen Nebenveranstaltungen lag, konnte am Samstag keiner so genau sagen. Hardy Frahm und Kai Finkernagel, Betreiber der beiden Lenneterrassen, zeigten sich enttäuscht. „Wir haben uns deutlich mehr erhofft.“

Am Sonntag, 17. August, dann: Kaum Regen, aber erneut wenig Besuch. Dabei gefielen das Trio Honselmann, Take 2, die Lennerockes und zuvor 4spurig. Viel Lob gab es von allen Besuchern für das Kinderprogramm. „Das war klasse!“

Paddeln kommt an

Neben zahlreichen Programmpunkten, die am gestrigen Sonntag an den Lenneterrassen stattfanden, hatte auch der Altenaer Canu Verein (ACV) rund um sein Bootshaus an der Werdohler Straße 96 an das Lenneufer eingeladen. Hier, direkt am Wasser, hatten die Besucher nicht nur die Gelegenheit an der Lenne zu verweilen, sondern sich auch selbst auf die Lenne zu wagen. Hierzu hatten die Kanuten nicht nur Kajaks aus dem vereinseigenen Bestand sondern auch Canadier und Sonderformen wie „Sit on Top“ und ein „Stand up Paddling Board“ vom Kanuverband NRW zur Verfügung gestellt bekommen. Beim „Sit on Top“ sitze der Paddler nicht im, sondern auf dem Boot. Diese Form sei besonders gut geeignet für Personen, die sich nicht in ein Kajak zwängen wollten, so ein Vorstandsmitglied erklärend. Bereits im Mai hatte der ACV einen „Tag der offenen Tür“ veranstaltet, um Interessenten den Kanusport kostenlos und unverbindlich zu vermitteln.

"Lenne lebt" im Video"

Als die Veranstalter der Aktion „LenneLebt!“ an die erste Vorsitzende Sabine Bender herantraten, wurde kurzerhand ein zweiter Schnuppertag organisiert. Wer Lust und ein wenig Mut hatte, konnte gestern sogar die Lenne abwärts bis zu den Lenneterrassen paddeln. Das ganze natürlich stets unter fachkundiger Anleitung. „Da machen wir keine Kompromisse“, so der Vorstand.

von Susanne Loewen

Mehr Bilder

LenneLebt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare