Lennehochwasser live im Internet

Sandsackschutz an der Linscheidstraße. ▪

ALTENA ▪ Premiere: Der Märkische Zeitungsverlag hat am Freitag Altenas erste Hochwasser-Webcam ins Netz gestellt. Unter http://www.come-on.de werden seit dem Nachmittag Livebilder von der überfluteten Lenneuferstraße gezeigt. Von Thomas Bender

Dieses Angebot dient auch dazu, die Hochwasserlage in der Innenstadt einigermaßen verlässlich einschätzen zu können. Bis Freitagnachmittag lieferten nämlich sowohl der Telefon- als auch der im Internet veröffentlichte Pegel wegen einer Störung falsche Werte; dann funktionierte die Messung wieder. Als Faustregel für die Hochwasser-Webcam kann gelten: Wenn das Geländer der Lenneuferpromenade komplett im Wasser verschwunden ist, wird die Lage wirklich ernst.

Die Webcam wird nur dann eingeschaltet, wenn die Lenneuferstraße hochwasserbedingt gesperrt ist. Aus datenschutzrechtlichen Gründen geht sie vom Netz, sobald sich auf der Promenade wieder Passanten aufhalten.

In der Nacht hat das Lennehochwasser sich exakt so entwickelt, wie der Hochwasserwarndienst das vorhergesagt hat: Der Fluss schwoll erheblich an und überschritt am frühen Morgen die Drei-Meter-Marke. Daraufhin wurde die Linscheidstraße gesperrt, außerdem riegelte der Bauhof die Tiefgaragen Burg Holtzbrinck und Fritz-Berg-Haus ab. Im Tagesverlauf stieg der Fluss weiter an, allerdings langsam. Am Nachmittag reichte das Wasser bis an die tiefer liegenen Häuser an der Linscheidstraße. Damit konnten Besucher der Innenstadt ihre Autos nur am Langen Kamp, in der Tiefgarage des Stapelcenters und im Behördenparkhaus abstellen.

Der Hochwasserwarndienst der Bezirksregierung und die für die Steuerung der Talsperren zuständige Leitzentrale des Ruhrverbandes gingen Freitagnachmittag nicht von einer weiteren Verschärfung der Lage aus. Zwar erwarteten sie für die Nacht zu Samstag den Durchzug eines Regengebietes. Das werde aber voraussichtlich nicht besonders ergiebig sein und deshalb nur einen geringen Anstieg des Wasserstandes zur Folge haben, teilte Rainer Hoffmann vom Ordnungsamt gegen Mittag mit, nachdem er zu den Warnzentralen Kontakt aufgenommen hatte. Zu diesem Zeitpunkt stand der Pegel bei 3,35 Metern. Bei etwa 3,80 Metern droht die Überflutung der toom-Parkgarage.

Die beiden Warndienste gehen davon aus, dass die Hochwasserlage sich über das gesamte Wochenende erstreckt. „Für die kommende Woche kann Entwarnung gegeben werden“, berichtet der Ruhrverband auf seiner Internetseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare