Leiter der Polizeiwache geht: Das ist der Neue

+
Übergabe: Alexander Fall (l.) verlässt die Wache in Altena und übergibt deren Leitung an Markus Nowak.

Altena – Alexander Fall verlässt die Polizeiwache in Altena: Der Leiter übernimmt die Wache in Halver. Sein Nachfolger kennt die Burgstadt gut.

Alexander Fall verlässt Altena: Der Leiter der Polizeiwache wechselt in gleicher Funktion zur Wache in Halver. Das ist ein für ihn naheliegender Schritt, weil er in Schalksmühle – und damit im Einzugsbereich seiner neuen Wache – wohnt. „Deshalb habe ich Ja gesagt, als mir die Leitung der Wache in Halver angetragen worden ist“, sagt Fall und betont, dass ihm die Arbeit in Altena immer Spaß gemacht habe. 

Falls Nachfolger wird Polizeihauptkommissar Markus Nowak. Altena ist für den gebürtigen Kölner kein Neuland: Er arbeitete von 1999 bis 2004 auf der Wache Altena. „Da war Armin Opitz hier noch Chef“, erinnert er sich. Von 2007 und 2009 gehörte Nowak ebenfalls zum Team der Polizei in Altena. 

In den Jahren dazwischen war er in einem Kriminalkommissariat tätig. „Das war aber nicht meine Welt. Ich bin lieber bei der uniformierten Polizei tätig“, sagt er. Zuletzt arbeitete der 46-Jährige in Lüdenscheid. Ehrenamtlich engagiert er sich im Fußballverein SC Lüdenscheid. 

In Altena wird Nowak Chef von 21 Polizeibeamten, die aber zunächst einmal auf ihn verzichten müssen. Er tritt einen schon lange geplanten Urlaub an. 

Nun traf er sich mit Fall an seiner neuen Wirkungsstätte, wo Fall ihm auch einen Ordner übergab, den er seinerseits vor drei Jahren von seinem Vorgänger Andreas Schnober erhalten hatte. Dieser enthält die Pläne für eine neue Polizeiwache, die zwar dringend gebraucht wird, vor der aber derzeit niemand weiß, wann und wo sie gebaut werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare