Über Mobbing, Freundschaft und Behinderung

Leben im Rollstuhl: Frau aus MK schreibt sehr persönliches Buch 

Das Schreiben hilft Christina Biroth aus Altena: Die 33-Jährige ist seit ihrem neunten Lebensjahr auf den Rollstuhl angewiesen.
+
Das Schreiben hilft Christina Biroth: Die 33-Jährige ist seit ihrem neunten Lebensjahr auf den Rollstuhl angewiesen.

Christina Biroth (33) ist auf den Rollstuhl angewiesen und verarbeitet ihre Erlebnisse in ihrem neuen autobiografischen Buch „Mein Leben auf vier Rädern“. Ein persönliches Werk über Höhen und Tiefen.

Altena – Sie ist in Altena groß geworden und schrieb jahrelang hobbymäßig Texte. Mittlerweile hat sie ihr drittes Buch veröffentlicht: Die Autorin kam mit einem offenen Rücken, dem sogenannten Spina bifida, zur Welt. Seit ihrem neunten Lebensjahr ist sie querschnittsgelähmt.

Nach einer Rückenoperation ist Christina Biroth fast immer auf den Rollstuhl angewiesen. Zudem leidet die in Altena aufgewachsene Autorin auch seit ihrer Geburt an einem Hydrozephalus – im Volksmund besser bekannt als „Wasserkopf“.

Mobbing, Freundschaft und Meilensteine

Das Leben von Christina Biroth ist deshalb nicht immer einfach. „Das Schreiben tut mir gut und entlastet mich“, sagt die 33-Jährige. Und so entstand nach den Büchern „Mein Leben und ich“ (Teil eins und zwei) nun ihr drittes Werk „Mein Leben auf vier Rädern“. In ihrem neuen Buch geht Christina Biroth auf Höhen und Tiefen ihres Lebens ein. Nicht nur ihre Behinderung findet Platz in ihrem Werk, sondern auch Themen wie Mobbing in der Schule, Freundschaften und Meilensteine ihres Lebens.

Am liebsten schreibt die Autorin ihre Ideen an ihrem Schreibtisch mit Stift und Papier nieder. Christina Biroth: „Ich könnte auch auf dem Computer schreiben, aber da löscht man Dinge ganz schnell wieder. Auf Papier hat man die Worte quasi verewigt.“ Die Gefahr, gelungene Inhalte durch zu viel Selbstkritik sofort wieder zu löschen, bestehe so nicht.

Leben mit Behinderung anderen näher bringen

Die Leidenschaft des Schreibens entdeckte Christina Biroth bei einer Schreibwerkstatt vor 13 Jahren. „Da habe ich den Draht zum Schreiben erst richtig gefunden“, erinnert sich Christina Biroth. Eigentlich habe es sich beim Workshop gar nicht um autobiografisches Schreiben gehandelt, aber schnell merkte die heute 33-Jährige, dass sie viel zu erzählen hat.

Christina Biroth ist es nicht nur wichtig, ihre Erlebnisse und Herausforderungen im Alltag aufs Papier zu bringen. Die Autorin möchte den Menschen ihr Leben mit der Behinderung näher bringen. „Ich rede auch im Alltag offen über meine Behinderung, denn sonst kann man sich doch gar nicht richtig kennenlernen.“

Layout von Karikaturistin Tanja Graumann

Auch wenn Biroth seit nun knapp drei Jahren in Iserlohn lebt, bleibt sie Altena fest verbunden. Das zeigt sich auch in der Gestaltung ihres Buches: Das Layout hat AK-Karikaturistin Tanja Graumann extra für das Buch der 33-jährigen Rollstuhlfahrerin designt. „Ich bin ihr so dankbar, dass sie sich so viel Mühe gemacht hat“, freut sich Christina Biroth über das Ergebnis. Da die Autorin immer noch in Altena verwurzelt ist, kann das Buch auch in der Altenaer Buchhandlung Katerlöh für zehn Euro erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare