Feuerwehr im Einsatz

Lauter Knall und fliegender Schutt: Gas tritt an Baugrube aus

Gasaustritt in Altena: Die Feuerwehr wurde zu einer Baugrube gerufen.
+
Gasaustritt in Altena: Die Feuerwehr wurde zu einer Baugrube gerufen.

Ein lauter Knall, dann Zischen und fliegender Schutt: In Altena ist es zu einem aufsehenerregenden Gasaustritt gekommen.

Altena - Die Feuerwehr Altena wurde am Freitagabend in die Straße „Hinterm Bach gerufen“. Anwohner hatten einen Knall und lautes Zischen gehört, dann verteilte sich Bauschutt aus einer Baugrube großflächig auf der Straße.

Die Feuerwehr berichtet: Da die Gasmessgeräte der ersteintreffenden Einsatzkräfte keine Gefahr anzeigten, wurde die Ursachensuche verstärkt. Es zeigte sich, dass ein Gasnetzbetreiber, der seit einiger Zeit in diesem Bereich eine neue Leitung verlegt, diese am Freitagabend einem Hochdrucktest unterzogen hatte.

Gasaustritt in Altena: Druck entweicht und wirbelt Schutt auf

Vermutlich im Zusammenhang mit diesem Test zeigte sich wohl eine undichte Stelle, durch die Druck entweichen konnte und der Schutt aufgewirbelt wurde. Der Feuerwehr blieb nur die Einsatzstelle abzusichern und den Schutt bestmöglich zu beseitigen. Weitere Maßnahmen wird der Netzbetreiber selbst treffen müssen.

Im Einsatz waren der Löschzug 1, der Löschzug 2, die hauptamtliche Feuerwache, die IuK-Gruppe und die Polizei. Auf der angrenzenden Bachstraße und im Bereich des Busbahnhofes Markaner kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare