Altenas letzter Landbriefträger ist tot

+
Helmut Martin mit seiner Frau Hildegard.

Altena –Trauer um Helmut Martin: Der Hobby-Autor ist mit 85 Jahren gestorben. Er war mehr als 40 Jahre als Landbriefträger tätig - und bekannt für seine Bücher.

Der Verstorbene stammte gebürtig aus Schlesien. 1945 kam er nach Flucht und Vertreibung ins Sauerland und wurde schließlich in Altena heimisch. 

Der Familienvater galt vielen als liebevolles Urgestein und widmete sich als Pensionär mit Leidenschaft dem Schreiben von humorigen Geschichten. Aufgrund dieses Hobbies gehörte er der sauerländischen Literaturvereinigung Christine-Koch-Gesellschaft in Schmallenberg an. 

Martin wohnte und lebte mit seiner Frau Hildegard in Evingsen und feierte dort 2017  Diamantene Hochzeit. Der 85-Jährige verstand es, auf Menschen zuzugehen und sie mit seinen Erlebnissen aus seinem Berufsalltag gut zu unterhalten. 

Bücher weit über Region hinaus bekannt 

Schon bald hatte er sich deshalb als Hobby-Autor im heimischen Raum einen Namen gemacht und wurde von zahlreichen Vereinen und Verbänden eingeladen, um dort zu sprechen.  

Weit über die Region hinaus bekannt wurde Martin durch seine im Selbstverlag herausgegebenen Bücher „Als die Post noch Zeit hatte“ und „Lachen ist das beste Lebenselixier“. Beide Bücher verkauften sich gut und wurden mehrfach nachgedruckt. 

Die von ihm zumeist komödiantisch vorgetragenen Erlebnisse aus seinem Berufsalltag und aus den Büchern sorgten bei seinen Auftritten oft für große Heiterkeit. Helmut Martin fand auf dem Friedhof in Evingsen seine letzte Ruhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare