Ladendieb droht Polizisten - in Klinik  eingewiesen

+
An der Bahnhofstraße wurde der verwirrte Mann erstmals auffällig.

Altena - Ein geistig verwirrter Mann aus Siegen hat in Altena für Trubel gesorgt. Er stahl in einem Supermarkt, ramponierte ein Rad und drohte Polizisten. Nun sitzt er in einer Klinik.

Das erste Mal fiel der verwirrte Siegener (31) in der Nacht gegen 2.30 Uhr auf, weil er sich zwischen den Zapfsäulen einer Tankstelle an der Bahnhofstraße in Altena herumdrückte. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt wurde ein Quartier für ihn organisiert, wie die Polizei mitteilt.

Am Abend bediente er sich  dann in einem Discounter an der Werdohler Straße an einem Getränk aus einem Regal. Eine Mitarbeiterin hatte Mitleid und bezahlte ihm die Flasche. Eine Viertelstunde später kehrte er jedoch zurück, steckte Tabak und Blättchen ein und flüchtete.

Mann rennt auf Polizisten zu

Diesmal riefen die Mitarbeiter die Polizei. Auf seiner Flucht ramponierte er im Vorbeirennen mit einem Tritt das Fahrrad eines auf dem Parkplatz stehenden Zeugen. Die Polizei fand den Gesuchten auf der Steinernen Brücke. 

Dort drohte der Mann den Beamten und rannte unvermittelt auf sie zu. Sie überwältigten ihn und brachten ihn gegen seinen Widerstand auf die Wache. Dort wurde er von einem Arzt untersucht und auf Veranlassung des Ordnungsamtes in eine psychiatrische Klinik zwangseingewiesen. 

Die Polizei schrieb Anzeigen wegen Ladendiebstahls, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein 29-Jähriger für Riesen-Ärger gesorgt. Erst drohte er den Mitarbeitern im Rathaus, dann warf er Steine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare