Werkstatt Altena

Auch 2021 wird ein Stipendium vergeben

Werkstatt Altena Stipendiatin
+
Mona Pourebrahim war Stipendiatin der Werkstatt

Sang- und klanglos hat Mona Pourebrahim Ende Januar die Burgstadt verlassen – wegen der Pandemie konnte die Werkstatt-Stipendiatin nicht öffentlich zeigen, was sie in den vergangenen sechs Monaten geleistet hat.

Altena – „Wir hoffen sehr, dass wir das im Sommer nachholen können“, schreibt Werkstatt-Vorsitzender Matthias Rüth den Mitgliedern. Bis dahin muss es auch hier das Internet richten: Dirk Vogel hat die Bilder der Malerin fotografiert, seine Dokumentation wird bald auf werkstatt-altena.de zu sehen sein.

In den Sommer verschoben wird auch die Jahreshauptversammlung, die eigentlich für März geplant war. Natürlich fällt auch der monatliche „Kunstklüngel“, also der Stammtisch der Kunstförderer, aus.

Künstler brauchen das Geld

Nicht trotz, sondern wegen der Pandemie will der Verein auch 2021 ein Stipendium vergeben. „Wir haben uns trotz der Kontaktbeschränkungen dafür entschieden, nicht zuletzt weil Künstler durch die Pandemie wirtschaftlich besonders stark betroffen sind“, schreibt Rüth. Das Auswahlverfahren soll nach Ostern stattfinden. Der Vorsitzende bereitet seine Mitglieder darauf vor, dass dies „unter Corona-Bedingungen womöglich anders ablaufen muss als gewohnt“.

Allerdings wird das Stipendium in diesem Jahr von sechs auf vier Monate verkürzt. Grund ist die Absage des Weihnachtsmarktes, auf dem die Kunstförderer immer stark vertreten waren. Weil er 2020 ausfiel, fehlt ein ganz wesentlicher Einnahmeposten. ben.-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare