Kultursommer: Für Kunst aus Stahl fliegen die Funken

+
Die Funken sprühen: Kai Schümann aus Dahle fertigt Stahlkunst für den Kultursommer.

ALTENA ▪ „Handwerk trifft Kunstwerk“, unter diesem Motto beteiligt sich Kai Schümann am Dahler Kultursommer. Der Sanitär- und Heizungstechniker lässt in seiner Werkstatt die Funken fliegen. Mit Schneidbrenner und Bandsäge macht er Kunst aus Stahlblechen.

Als Mitglied des Dahler Qualitätsrings war für Schümann rasch klar, dass er sich am Kultursommer beteiligen will, der vom 11. bis 18. September läuft. „Kunst ist ja auch Kultur. Und da hatte meine Frau Kerstin die Idee mit den Figuren“, erinnert sich der Altenaer. Lebensgroße Silhouetten von Menschen, abstrakte Blumen und ein liegendes Herz: Kerstin Schümann malte die Objekte auf großen Pappen vor. Ihr Mann setzte diese mit seinem gewohnten Werkstoff um.

Mit Schneidbrenner und Bandsäge

„Ich habe die Zeichnungen auf Stahlblech übertragen“, erklärt der Techniker. Je nach Objekt habe er Bleche in Stärken zwischen zwei und fünf Millimetern verwendet. Dann kamen Schneidbrenner und Bandsäge zum Einsatz. Bis zu drei Stunden arbeitete Schümann an den großen Figuren. Zumal diese nicht aus einem Stück bestehen. Einzelne Elemente – wie Köpfe oder Hände – fügte der Handwerker mit Schweißnähten an. Ähnlich galt es auch Teile für einen Feuerkorb zu verbinden. Spätestens bei der Präsentation der Werke soll darin das erste Feuer brennen und den Besuchern Wärme spenden.

„Es soll noch eine weitere Figur geben“

Am Dienstag, 14. September, ab 18 Uhr können die „Kunstwerke aus Kupfer und Stahl“ – so deren offizieller Titel – an der Altenaer Straße 65 bewundert werden. Bei Bratwurst und Getränken sind mindestens fünf Objekte zu sehen. „Es soll aber noch eine weitere Figur geben. Hoffentlich bekomme ich die bis dahin fertigt“, meint Schürmann. ▪ Pia Käfer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare