Ausflug in die Geschichte

Kulturring bringt wieder Kalender mit alten Altenaer Stadtansichten heraus

Wolfgang Noack mit dem  neuen Kalender

Altena – Stolz präsentierte Wolfgang Noack, Geschäftsführer des Kulturrings Altena, in dieser Woche den neuen historischen Kalender für das Jahr 2020. „Wir sind froh und erleichtert, dass wir den Kalender wieder anbieten können, und dass er rechtzeitig fertig geworden ist“, betonte Noack.

Wie jedes Jahr, sind auch für 2020 in mühevoller Arbeit viele spannende Fotos und Bildmotive aus dem Stadtarchiv zusammengetragen worden. Sie wurden nach Jahreszeiten gruppiert. 

Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen zeigen, wie das Leben in Altena einst aussah. „Man sieht, wo früher noch Autos gefahren sind, und dass hier viele Menschen unterwegs waren“, sagt der Geschäftsführer des Kulturrings während er auf die historische Aufnahme blickt, die der Kulturring für den Juli 2020 ausgesucht hat. Sie zeigt die heutige Fußgängerzone die voll von umherlaufenden und an den Schaufenstern stehenden Menschen ist.

„Es gab auch eine Zeit vor dem Leerstand“, sagt Noack. Die Menschen auf dem Foto sind schick gekleidet. Die Herren tragen Anzüge, die Damen Röcke und Blazer oder Mäntel. Eine ältere Frau mit schräg sitzendem Hut sticht aus der Szenerie besonders hervor. Sie blickt dem Fotografen direkt in die Kamera. Im Hintergrund sind Autos zu erkennen, die zur damaligen Zeit noch in der Gasse fahren durften. 

Ein Volkswagen Käfer kämpft sich durch die Fußgängermassen, während einige andere Autos, unter anderem ein Opel Rekord, der von 1971 bis 1977 gebaut wurde und heute ein gefragter Oldtimer ist, am Straßenrand abgestellt sind. Die Autos haben die damals noch gültigen LÜD-Kennzeichnen. Die heutige MK-Kennung für den Märkischen Kreis wurde erst 1979 einheitlich eingeführt.

Spannende Details sind in vielen Bildern aus dem Stadtarchiv erkennbar. Auf den historischen Aufnahmen gibt es viel zu entdecken. Erhältlich ist der Kalender für zehn Euro in der Buchhandlung Katerlöh, auf dem Altenaer Weihnachtsmarkt sowie in der Geschäftsstelle des Kulturrings an der Lüdenscheider Straße 22. Auf dem Weihnachtsmarkt stellt der Verein außerdem sein neues Programm für das Jahr 2020 vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare