Gaumen- und Ohrenschmaus

Marco Schwieren und sein Küchenteam bewirteten die Gäste im Gemeindehaus St. Matthäus.

ALTENA ▪ Als ein Publikumsrenner erwies sich am Samstagabend erneut die Mischung aus Orgelmusik in St. Matthäus und einem kulinarischen Abend im Gemeindehaus mit Köstlichkeiten, die schon den höheren Weihen der Küchenkunst entsprungen waren.

Chefkoch Marco Schwieren und sein Küchenteam servierten eine Gurken-Buttermilch-Suppe, honigglasierte Entenbrust auf Sellerie-Püree und Rahmwirsing an einer Brombeersauce. Das hatte Stil, und schon der Takt des Essens in den Orgelpausen sorgte dafür, dass 80 Mägen eine Chance hatten, mit den Köstlichkeiten in aller Ruhe fertigzuwerden.

Stefan Glaser, Organist und „Fachaufsicht über die Kirchenmusik im Bistum Essen“ und die heimische Organistin Maria Hartel hatten ein erlesenes Orgel-Programm zusammengestellt, für das sie in den Ländern Thüringen, Frankreich und Italien fündig geworden war. Den Auftakt machte Johann Sebastian Bach als deutscher Vertreter mit seinem „Präludium und Fuge G-Dur“ und drei Choralbearbeitungen, die Stefan Hartel spielte. Imposant war auch die von Maria Hartel gespielte „Toccata und Fuge F-Dur. Dann ging es zur Vorsuppe.

Mit dem Sprung nach Frankreich war auch ein Epochensprung vom 18. ins 19. und 20. Jahrhundert verbunden: César Franck und Louis Vierne waren die Vertreter der „grande nation“, die Stefan Glaser ausgewählt hatte. Auf die Entenbrust folgten die Italiener, derer sich erneut Maria Hartel annahm: Ihre Namen waren sicherlich für viele neu zu lernen: Filippo Capocci, Marco Enrico Bossi und Pierre Bandini. Das liebevoll gemachte Programmheft sorgte diesbezüglich für viel Aufklärung, bevor der Kopf sich ein wenig zur Ruhe setzte, um dem verzehrten Abendmahl die nötigen Kräfte zukommen zu lassen. ▪ thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare