1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Kreisarchiv in Altena: Sechs-Millionen-Euro-Neubau offiziell eröffnet

Erstellt:

Von: Thomas Bender

Kommentare

Schlüsselübergabe: Landrat Marco Voge mit Kreisarchivarin Dr. Christiane Todrowski und Uwe Lenczewski. Er ist Leiter der für BAföG und sonstige soziale Hilfen zuständigen Abteilung.
Schlüsselübergabe: Landrat Marco Voge mit Kreisarchivarin Dr. Christiane Todrowski und Uwe Lenczewski. Er ist Leiter der für BAföG und sonstige soziale Hilfen zuständigen Abteilung. © Bender, Thomas

Sechs Millionen Euro, um alte Akten aufzuheben? Dem Märkischen Kreis sei gar nichts anderes übrig geblieben, sagte Marco Voge am Dienstag bei der offiziellen Eröffnung des neuen Kreisarchivs an der Bismarckstraße.

Die Errichtung von Kommnunalarchiven ist keine freiwillige Aufgabe, sondern im Landesarchivgesetz gesetzlich geregelt“, sagte der Landrat des Märkischen Kreises und wies auf eine Besonderheit hin: Das Archiv des Märkischen Kreises ist eines der größten und ältesten Kreisarchive in Westfalen.

Den Grundstock dafür legte im Jahr 1875 der „Verein für Orts- und Heimatkunde im Süderlande“. Dieser Vorläufer der „Freunde der Burg Altena“ hatte sich das Ziel gesetzt, Archivalien und Ausstellungsstücke für ein Heimatmuseum zu sammeln. Dementsprechend alt und wertvoll seien einige der archivierten Schriftstücke und Bücher, berichtete Voge den geladenen Gästen der offiziellen Eröffnung. Es gebe allein 5000 Bücher aus westfälischem Adelsbesitz, die älteste datierten aus dem 15. Jahrhundert.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit müssen stimmen, damit die in diesem Raum gelagerten Negative, Dias und Glasplatten keinen Schaden nehmen.
Temperatur und Luftfeuchtigkeit müssen stimmen, damit die in diesem Raum gelagerten Negative, Dias und Glasplatten keinen Schaden nehmen. © Bender, Thomas

Bestände bisher auf mehrere Standorte verteilt

Bisher verteilten sich die Bestände des Kreisarchivs und der ihm angeschlossenen landeskundlichen Bibliothek auf mehrere Standorte. Jetzt wurden sie in dem Neubau auf dem Gelände der ehemaligen Berufsschule zusammengeführt, und zwar unter optimalen Bedingungen, wie Hausherrin Dr. Christiane Todrowski den Gästen beim anschließenden Rundgang durch die auf drei Stockwerke verteilten Archivräume erklärte.

Auf Rollen gelagerte Archivschränke und -regale erleichtern den Zugang zu den Beständen, eine aufwendige Lüftungstechnik sorgt für ein den Archivalien zuträgliches Klima – und das so energieeffizient wie irgend möglich, erklärte Dirk Wohlrath vom Architekturbüro Bramey und Partner in Schalksmühle, das den Neubau plante. Fossile Brennstoffe werden gar nicht benötigt, den Strom für Wärmepumpen und Klimatechnik produziert zumindest zum Teil die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes. Ganz besonders stolz ist man im Kreisarchiv auf Kältekammern, in denen besonders wertvolle Bücher sowie Negative, Glasplatten und Dias optimal gelagert werden können. „So etwas hat in Westfalen kein anderes Kreisachiv“, schwärmte die Kreisarchivarin und freut sich, dass diese Besonderheit die diversen Sparrunden überstanden hat. Sie waren nötig, um den Kostenrahmen einzuhalten.

Architekt Dirk Wohlrath zeigt die Gebäudetechnik.
Architekt Dirk Wohlrath zeigt die Gebäudetechnik. © Bender, Thomas

Auch Mitarbeiter der BAföG-Abteilung sitzen im Gebäude

Drei Stockwerke sind den Archivalien vorbehalten. Ein viertes bietet Platz für die Büros von Todorowski und ihren Mitarbeitern, einen Lesesaal und die Sanitäranlagen. Bleibt der fünfte Stock mit toller Aussicht auf die Burg und auf die Villen im Behördenviertel. Dort zogen etwa ein Dutzend Mitarbeiter der Abteilung für BAföG und sonstige soziale Hilfen ein, die bisher nebenan im Kreishaus zwei gearbeitet haben.

Am Sonntag ist Tag der offenen Tür

Am Sonntag, 21. August, findet von 11 bis 18 Uhr am neuen Archiv an der Bismarckstraße 21 ein Tag der offenen Tür mit einem vielfältigen Programm statt. Jeweils um 11.30, 13.30, 15.30 und 17 Uhr starten im Foyer Führungen durch die modernen Archiv- und Bibliotheksmagazine. Auch die Abteilung für BAföG und sonstige soziale Hilfen des Märkischen Kreises stellt sich Interessierten mit Vorträgen um 12, 14 und 16 Uhr im Besprechungsraum im ersten Obergeschoss vor. Livemusik mit Showeinlagen bieten die professionellen Musikerinnen der mobilen Band „Eva´s Apfel“.

Auch interessant

Kommentare