F. W. Kraus zum Richter am Finanzgericht berufen

Der Altenaer Friedrich Wilhelm Kraus ist neuer ehrenamtlicher Richter am Finanzgericht Münster.

ALTENA - Drei Finanzgerichte gibt es in NRW – sie kommen zum Zuge, wenn es Streit zwischen dem Steuerzahler und dem Staat gibt. An einem redet jetzt der Altenaer Versicherungskaufmann Friedrich Wilhelm Kraus mit: Er wurde vom Richterwahlausschuss des Landtages zum ehrenamtlichen Richter am Finanzgericht Münster gewählt und vor einigen Tagen von Gerichtspräsident Johannes Haferkamp vereidigt.

Das Finanzgericht Münster hat 15 Senate. Es wird bei Streitigkeiten zwischen Bürgern beziehungsweise Unternehmen und den Finanzämtern tätig. Auch Kindergeldstreitigkeiten gehören zu seinem Aufgabengebiet.

Kraus gehört dem 1. Senat an. Er setzt sich aus drei haupt- und zwei ehrenamtlichen Richtern zusammen. Haferkamp umriss bei der Vereidigung die Rolle der ehrenamtlichen Richter: „Wenn kompliziertes Steuerrecht auf das ‘wahre Leben’ trifft, dann sind sowohl steuerliches Fachwissen als auch gesunder Menschenverstand und Lebenserfahrung gefragt.“ Beide Kompetenzen seien für eine angemessene Verhandlungsführung und Urteilsfindung wichtig.

Nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis begegnen sich haupt- und ehrenamtliche Richter auf Augenhöhe, versicherte Kraus gestern. Er muss es wissen, gehört er doch schon dem Handelsgericht beim Landgericht Hagen an. Dort ist er bereits seit zehn Jahren tätig, seine Amtszeit endet 2016. Es sei wichtig, dass den Juristen Menschen an die Seite gestellt würden, die die Praxis kennen, sagte er vor dem Hintergrund der dort gemachten Erfahrungen. Am Handelsgericht sind die ehrenamtlichen Richter in der Überzahl. Es sei durchaus schon vorgekommen, dass er und der andere Beisitzer den Vorsitzenden Richter überstimmt hätten, berichtete Kraus aus der Praxis.

Der Altenaer wurde von der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen für dieses Ehrenamt vorgeschlagen. Dort ist er kein Unbekannter: Bis 2001 war er als einer der Vizepräsidenten Mitglied des Präsidiums der Kammer. - Thomas Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare