Kraftmeier auf zwei Rädern

+
Es dürfte ziemlich laut geworden sein, als diese Muster in den Asphalt „gebrannt“ wurden. ▪

ALTENA ▪ Spuren derber Kraftmeierei auf zwei Rädern finden sich an manchen Stellen in der Burgstadt. Besonders ausgeprägt aber ist eine Anordnung von vier Ringen aus Reifenspuren, die jetzt auf dem Parkplatz des Dursty-Marktes an der Bahnhofstraße zu sehen ist.

Hier hat sich jemand mit einem Zweirad an einem so genannten „burn out“ versucht. Dabei wird bei fest angezogener Vorderrad-Bremse der Motor auf eine hohe Drehzahl gebracht und so das Durchdrehen des Hinterrades provoziert. Dann „zeichnen“ die rotierenden Pneus kreisförmige Muster auf den Asphalt. Für die Anwohner dürften solche „Fahrmanöver“ sehr störend sein - beschwert haben sie sich aber nirgends. Weder bei der Polizei noch beim Ordnungsamt sind entsprechende Hinweise eingegangen. Der Leiter der Polizeiwache, Matthias Radtke, sieht hier einen Fall von „jugendlichem Übermut“. Radtke schätzt solche „burn outs“ als Delikte ein, die in den Bereich der Ordnungswidrigkeit gelangen – sei es wegen Ruhestörung oder aber wegen missbräuchlicher Straßenbenutzung. Es müsse aber auch jemand zum Telefon greifen. ▪ tk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare