1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Kraft der Bilder soll „Ruhris“ ins Sauerland locken

Erstellt:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Die Burg Altena ist das Wahrzeichen des Märkischen Sauerlandes. Das Motiv von Linda Nitsch aus der Plakataktion „45 Gute Gründe“ ist auch in Dortmund am Lütgendortmunder Hellweg zu sehen.
Die Burg Altena ist das Wahrzeichen des Märkischen Sauerlandes. Das Motiv von Linda Nitsch aus der Plakataktion „45 Gute Gründe“ ist auch in Dortmund am Lütgendortmunder Hellweg zu sehen. © Erkens/Märkischer Kreis

Begleitend zur Social-Media-Kampagne „45 Gute Gründe“ wirbt das Märkische Sauerland seit dem 1. Juli im Ruhrgebiet mit einer Plakataktion um Tagesgäste und Touristen. Die drei Plakatmotive stammen von Fotografin Linda Nitsch aus Altena.

„Ihre Art zu fotografieren passt hervorragend zu der neuen Bildsprache laut Fotokonzept des Märkischen Sauerlands“, erklärt Hana Janeckova vom Fachdienst Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises. Zu Beginn des Projektes sei es eine große Herausforderung gewesen, die Produktion innerhalb kürzester Zeit auf die Beine zu stellen. Dabei bereits im Frühling ein Gefühl von Sommer, Sonne und Urlaub zu vermitteln, verlangte auch Linda Nitsch alles ab.

Mit den Plakaten will Janeckova die Aufmerksamkeit der „Ruhris“ auf das Märkische Sauerland lenken und mit den „45 Gründen“ die Freizeitmöglichkeiten im Märkischen Kreis in den Vordergrund stellen. Dafür wurden drei Fotomotive ausgewählt mit Bezug auf das siebenteilige Road-Movie rund um die Filmfamilie Weiland, die aus dem Ruhrgebiet mit ihrem Auto nach Rimini startet, im Märkischen Sauerland strandet und statt in Italien einen aktionsreichen Urlaub im Sauerland verlebt.

Burg Altena das Wahrzeichen des Märkischen Kreises

Das erste Motiv widmet sie der Burg Altena. Die Höhenburg über Lenne ist das Wahrzeichen des Kreises. Hier befindet sich die erste Jugendherberge der Welt und in den Museen des Märkischen Kreises erfahren Besucher unter anderem viel zur Geschichte der Region. Zu sehen sind Rüstungen, Möbel und Gemälde aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit. Aktuell unterhalten virtuelle Figuren aus der Vergangenheit die Besucher.

Das zweite Motiv, die Dechenhöhle in Iserlohn, steht stellvertretend für die Höhlenlandschaft im Märkischen Sauerland. Seit 1868 finden dort Führungen statt. „Das Märkische Sauerland ist mit über 200 Höhlen eines der höhlenreichsten Gebiete Deutschlands und enthält mit dem Hemeraner Felsenmeer sogar ein in Deutschland einzigartiges nationales Geotop“, stellt Janeckova die geologische Besonderheit heraus. Zu besichtigen sind neben der Dechenhöhle mit dem Deutschen Höhlenmuseum die Reckenhöhle in Balve und die Heinrichshöhle in Hemer. Als Veranstaltungsort überregional bekannt ist auch die Balver Höhle.

Wandern mit Alpakas

Das dritte Motiv visualisiert ein besonderes Erlebnis: Picknick mit Alpakas. „Wanderungen und andere buchbare Angebote mit Alpakas liegen im Trend. Das passt sehr gut zum allgemeinen Wunsch nach Entschleunigung. Kreisweit gibt es hier inzwischen drei touristisch erschlossene Alpaka-Höfe: in Kierspe, in Meinerzhagen und in Nachrodt-Wiblingwerde“, erzählt die Tourismusexpertin.

Mit Storytelling setzt der Fachdienst Kultur und Tourismus auf die Kraft der Bilder und der Emotionen. Daher wurden die Vorzüge des Sauerlands in eine Geschichte rund um die Filmfamilie Weiland verpackt. Die neuen Folgen des Road-Movies werden auf dem Youtube-Kanal des Märkischen Sauerlands jeweils sonntagmorgens freigeschaltet. Hinzu kommen 45 Youtube-Kurzfilme zu den Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten.

Weitere Informationen zudem Tourismus-Projekt online unter www.maerkisches-sauerland.com/45/.

Auch interessant

Kommentare