Kompaniefest im frisch renovierten Saalbau Lennestein

+
Als erste Abteilung der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft wird die Kompanie Rahmede ein Maifest im frisch renovierten Saalbau Lennestein feiern. Am 20. Mai heißt es dort: „Der Mai ist gekommen, die Rahmede schlägt aus!“

Altena - Die Kompanie Rahmede ist die erste Abteilung der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft, die im frisch renovierten Saalbau Lennestein feiert: Am 20. Mai heißt es dort „Der Mai ist gekommen, die Rahmede schlägt aus!“

Gefeiert wird stilecht mit Maibowle, Maibaum und der Kür einer echten Maikönigin. Der Kompanievorstand wird dafür sorgen, dass der Saalbau entsprechend geschmückt ist und sich die Gäste wohlfühlen können zu den Klängen von Entertainer Jens Dreesmann und seiner Band. 

Viel dazu beigetragen haben auch die Brüder Mehmet und Murat Karakus, die den Lennestein vor gut einem Jahr gekauft und eine umfangreiche Sanierung in Angriff genommen haben. Der Saal erstrahlt im neuen Glanz, der angeschlossene Thekenraum ist zu einer modernen Großküche umgebaut worden. 

Auftragslage zufriedenstellend

„Oben sind wir fast fertig“, erklärt Murat Karakus, der mit seiner Familie viel Herzblut und Geld investiert hat, damit die Altenaer wieder einen schönen Raum für große Gesellschaften haben. Bislang ist die Auftragslage zufriedenstellend für die neuen Besitzer, die auch den Lüdenscheider Festsaal Hohe Steinert betreiben. 

Demnächst wird im Saal Lennestein noch ein neuer Fußboden verlegt. Insbesondere nach dem Rückbau der Bühne – sie ist zugunsten einer größeren Tanzfläche deutlich verkürzt worden – ist dem alten Fußboden anzusehen, wie viele Tanzschuhe im Laufe der Jahrzehnte übers Parkett geglitten sind. 

Relikte aus den 60er Jahren

„Überhaupt haben wir beim Entrümpeln und Entkernen manches Relikt der 60er Jahre aufgetan“, berichtet Murat Karakus schmunzelnd. Der Einbau einer modernen Theke im kleineren Saal im Obergeschoss war einer der letzten Akte. Jetzt ist das Erdgeschoss dran, dessen Grundriss sich nach der Sanierung verändern wird. 

Dort wird eine moderne Speisegaststätte entstehen, wo gutbürgerliche deutsche Küche serviert wird. „Zum Zeitplan kann ich leider noch nichts sagen. Es ist viel zu tun, denn in dieses Gebäude ist ja ewig nichts investiert worden“, so der neue Inhaber. Gut unterstützt fühlt er sich von der Denkmalbehörde der Stadt Altena, die bei der Sanierung nach geltendem Recht berät. 

Dresscode des Abends ist leger

„Die Nachbarn waren übrigens überzeugt, dass wir die Fenster ausgetauscht hätten. Aber die sind nur mal blitzblank geputzt worden. Das hat schon viel ausgemacht!“ Raus und rein gucken kann am 20. Mai jeder Altenaer, der Lust auf eine schöne Fete hat. 

Einlass beim Kompaniefest ist ab 19 Uhr, der Eintritt kostet 7 Euro. Dresscode des Abends ist leger, Schützen brauchen die Mütze nicht mitzubringen. Die Küche stellt eine kleine Abendkarte, aus der Speisen ausgewählt werden können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare