Kühle Drinks beim Dahler Hoffest heiß begehrt

Viel Spaß hatten die Besucher des Hoffestes am Samstagabend in Dahle.

ALTENA ▪ Dieses Mal war die 2. Kompanie des Schützenvereines Dahle am Start. Sie veranstaltete am Freitag das jährlich stattfindende Hoffest. Normalerweise zeichnet hierfür die 3. Kompanie verantwortlich. Die war jedoch durch urlaubsbedingte Abwesenheit eines großen Teiles ihrer Mitglieder als auch durch Krankheitsausfall schwer gebeutelt. So musste kurzfristig umdisponiert werden.

Zugführer Andreas Knieper und Kathrin Schulte erklärten, dass die Veranstaltung „in aller Eile“ habe gestemmt werden müssen. Insgesamt 14 Helfer konnten sie aus den eigenen Reihen rekrutieren, um das Fest auf die Beine zu stellen. Für umfangreiche Planungen war keine Zeit. Gleichwohl ist es der 2. Kompanie gelungen, ein tolles Hoffest zu organisieren. Neben dem obligatorischen Würstchenstand fehlten auch zwei Bierstände nicht. „Einer davon gehört der Kompanie selbst“, sagte Knieper. Der zweite sei geliehen um ihn als „verlängerte Theke“ zweckentfremden zu können. Dies sei insbesondere für die Möglichkeit, dass schlechtes Wetter vorherrsche, eine gute Überlegung, so Knieper. Doch das Wetter spielte mit, es herrschten geradezu hochsommerliche Temperaturen. Und so war es nur folgerichtig, dass der zweite Bierstand dann auch als solcher zum Einsatz kam, denn kühle Getränke waren heiß begehrt.

Knieper wies ausdrücklich darauf hin, dass Uwe Samulowski und Walter Droste den Schützenverein im Hinblick auf die Durchführung der Veranstaltung großzügig unterstützten. Das AK hörte sich bei den Besuchern des Festes einmal um. Susanne Voss besucht die Veranstaltung jedes Jahr. „Hier trifft man immer wieder Freunde und Bekannte“, sagte sie. Susanne Roder und Andrea Küttner sehen das Hoffest schon als Institution. Es werde jedes Jahr gefeiert und finde jedes Mal eine große Resonanz. Andreas Härtwig und Rudi Rott sind auch jedes Jahr mit dabei. Sie fanden es gut, dass solche Veranstaltungen in Dahle angeboten würden. „Und so etwas sollte man auch nutzen“, sagten beide unisono. Bemerkenswert war jedoch, dass keiner der Befragten so ganz genau wusste, seit wie vielen Jahren das Hoffest eigentlich gefeiert wird. Die groben Schätzungen reichten von „seit ein paar Jahren“ bis hin zu „schon Mitte bis Ende der 90er“. Aber das ist letztlich auch völlig egal. Hauptsache, es macht Spaß. Und den hatten die Gäste ganz offensichtlich, die Stimmung war hervorragend. Das galt auch für die musikalische Unterhaltung. Für die sorgten der Spielmannszug Evingsen und die Cover-Band Sound Cocktail.

Die vielen Gäste feierten bis in die frühen Morgenstunden. Das allein spricht wohl schon für die Qualität des Hoffestes. Die ganze Mühe der Mitglieder der 2. Kompanie hat sich daher mehr als nur gelohnt. Wetter gut, Stimmung gut, Musik gut. Was will man mehr? ▪ Hartwig Bröer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare