Termine verschoben

Kommunion und Konfirmation: Das planen Altenas Kirchengemeinden

Urkunde und Kerze zur Konfirmation, die sonstpersönlich überreicht wird, war auf den Stühlen platziert.
+
Urkunde und Kerze gehören zur Konfirmation. Die wird nicht wie geplant gefeiert.

Die Katholiken haben gar nicht erst mit den Vorbereitungen begonnen, manche Gemeinde hat den Termin verschoben, andere überlegen noch. Wann Kommunion und Konfirmation 2021 in Altena gefeiert wird, ist nicht überall klar.

Altena/Nachrodt – Die Katholiken sind fein raus: In der Pfarrei St. Matthäus wurde angesichts der Pandemie gar nicht erst mit den Vorbereitungen für die Kommunion begonnen. Damit stellt sich dort auch nicht die Frage, ob und wie die Erstkommunion gefeiert werden kann. Üblicherweise passiert das am „Weißen Sonntag“, der in diesem Jahr auf den 11. April fiel.

Im Mai stehen dann die Konfirmationen in den evangelischen Kirchengemeinden an – eigentlich. Dahle und Evingsen hatten die Termine schon im Vorfeld verschoben, und zwar in den September. Mit Corona hatte das ausnahmsweise mal nichts zu tun: Pfarrer Uwe Krause hatte für die erste Jahreshälfte ein Studiensemester geplant. Weil er die Jugendlichen aus den beiden Gemeinden gerne selbst konfirmieren möchte, wurde die Termine schon im vergangenen Jahr auf den September gelegt.

Presbyter: „Konfirmation und Ausgangssperre, das passt ja nicht zusammen“

Blick in die Innenstadt: In der Evangelischen Gemeinde Altena sollten die Jugendlichen am 8. und am 9. Mai zum ersten Mal das Abendmahl empfangen. Die Eltern wurden darüber informiert, dass daraus nichts wird. „Konfirmation und Ausgangssperre, das passt ja nicht zusammen“, meint Presbyter Carsten Menzel.

Er weist darauf hin, dass zur Konfirmation meist auch die Verwandtschaft eingeladen wird, mit der dann oft nach dem Gottesdienst im Restaurant gut gegessen wird. Ob das Anfang Mai möglich sein wird, sei ja ebenfalls fraglich. In der nächsten Sitzung des Presbyteriums soll darüber gesprochen werden, wie es jetzt weitergeht: Optionen sind die Verschiebung der Termine in den Herbst oder Feiern in mehreren, sehr kleinen Gruppen.

Kirchengemeinde Rahmede hat Termin im Blick

In der Friedrichskirche soll die Konfirmation am 20. Juni – und damit sechs Wochen nach dem ursprünglich geplanten Termin – stattfinden, „in der Hoffnung, dass das dann geht“, sagt Pfarrer Thorsten Brinkmeier. Er bedauert, dass den Jugendlichen schon jetzt einiges entgangen sei, was eigentlich zu einer Konfirmationsvorbereitung dazugehört, wie zum Beispiel das mehrtägige Konfi-Camp.

Der Konfirmationsunterricht findet im Moment in der Rahmede ausschließlich online statt, auch in der Innenstadt bereitet Pfarrer Dr. Sadrack Djiokou die jungen Christen in Zoom-Konferenzen auf die Konfirmation vor. In Dahle wird der Unterricht erst dann wieder auf genommen, wenn in den Schulen wieder Präsenzunterricht erteilt wird.

Wie es in den katholischen Gemeinden in der Pfarrei St. Matthäus weitergehen soll, ist noch nicht entschieden. Klar sei, dass jetzt zwei Jahrgänge auf die Kommunion im Jahr 2022 vorbereitet werden müssen. Wie das gehen soll, werde intern besprochen, sagte die neue Pfarrbeauftragte Sandra Schnell und kündigte für Mai eine Information der Eltern an. Neue Entwicklungen der Pandemielage im Märkischen Kreis lesen Sie in unserem Live-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare