Kommunalwahl 2020

Der dritte Parteilose: Auch Frank Herbel will Bürgermeister werden

Frank Herbel leitet das THW.
+
Frank Herbel leitet das THW.

Altena - Das gab es noch nie: Nun treten schon drei parteilose Bürgermeister-Kandidaten bei der Wahl im September an.

So viele parteifreie Bürgermeister-Kandidaten gab es noch nie in Altena. Neben Volker Spitz und Gerhard Rösner hat auch Frank Herbel nun seinen Hut in den Ring geworfen. Damit sind es insgesamt fünf Kandidaten bislang. Für die Grünen geht die parteifreie Katharina Hübenthal ins Rennen, für die CDU Uwe Kober. Die SPD stellt keinen eigenen Kandidaten auf.

Der gebürtige Burgstädter ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Er arbeitet als kaufmännischer Angestellter im Einkauf. Mehr als 40 Jahre, so sagte er gegenüber unserer Zeitung, „bin ich ehrenamtlich aktiv. Ich kenne die Last, die solche Menschen drückt.“ 

Als Touristenstadt sei Altena schön, aber es gelte sie wieder zur Einkaufsstadt zu machen. Als politisches Nahziel formuliert er den Anspruch, „mit aller Kraft daran zu arbeiten, dass keine Kindergärten oder Schulen geschlossen werden müssen.“ 

Feuerwache soll bleiben, wo sie ist

Weil das THW, dem ein Großteil seiner Freizeit gehört, eng mit der Feuerwehr vernetzt ist, schlägt er sich auf die Seite der Wehr. „Die Wache sollte dort bleiben, wo sie ist und die Stadt Grundstück und Gebäude eines Nachbarn kaufen.“ 

Herbel hält auch die Installation einer neuen Löschgruppe auf den Nettenscheid für sinnvoll. Das Projekt Lennepark begrüßt Herbel, fordert aber das Anlegen öffentlicher Toiletten, ein kleines Bürgerbüro und ein Jugendzentrum dort. Der Baubetriebshof, auf den zwangsläufig die Pflege der Grünanlagen zusätzlich zukäme, müsse personell verstärkt werden. 

Den Beweggrund, neben Uwe Kober (CDU), Volker Spitz, Gerhard Rösner (beide parteilos) und Katharina Hübenthal (tritt als Parteilose für Bündnis 90/Grüne an) als Bürgermeisterkandidat seinen Hut in den Ring zu werfen, kommentiert er mit einem Satz: „Ich bin ein Leben lang Altenaer und werde bereits jetzt von vielen unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare