Kommunalwahl in Altena

Kuriose Karriere: Neuer Bürgermeister kontrolliert künftig seine Chefs

+
Arbeitsplatzwechsel: Noch ist Uwe Kober (l.) bei der Sparkasse angestellt. Künftig wird er als Bürgermeister Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse – und kontrolliert damit auch die Arbeit seines aktuellen Chefs Kai Hagen (Mitte)

Ab 1. November ist das Rathaus in Altena neuer Arbeitsplatz von Uwe Kober (CDU). Der Wechsel von der Sparkasse in die Stadtverwaltung bringt Kurioses mit sich.

Altena – Noch ist Uwe Kober (CDU) nicht Bürgermeister: Die neue Legislaturperiode beginnt erst am 1. November, die konstituierende Ratssitzung ist für den 2. November vorgesehen. Bis dahin bleibt Dr. Andreas Hollstein (CDU) offiziell in Amt und Würden – auch dann, wenn er in 14 Tagen die Stichwahl in Dortmund gewinnen sollte. 

Den Wahlausgang in Altena kommentierte er gestern mit lobenden Worten für Uwe Kober: „Die Altenaer haben großes Vertrauen in seine Person gezeigt. Das hatte ich so erwartet.“ Mit seinem Nachfolger werde er sich natürlich noch zusammensetzen. „Wir können gut zusammen. Und ich möchte, dass es erfolgreich wird, im Interesse der Altenaer Bürger.“ 

OB-Wahl in Dortmund: Hollstein: "Gibt keinen Plan B"

Viele Altenaer fragen sich, was passiert, wenn Hollstein am 27. September gegen den SPD-Kandidaten Thomas Westphal unterliegt. „Es gibt keinen Plan B“, hält Hollstein dazu fest. „Was ich ansteuere, will ich richtig machen.“ 

Damit bezieht der noch amtierende Bürgermeister Stellung zum Ausgang der Kommunalwahl in Dortmund, wo er Oberbürgermeister werden möchte, sich aber zunächst noch einer Stichwahl stellen muss. An Zielstrebigkeit dürfte es dem 57-Jährigen dabei nicht fehlen. „Ich will Dortmund gewinnen. Punkt.“ 

Bis zum 25. September hat Altenas amtierender Bürgermeister noch Urlaub. Ob er im Fall eines Wahlsieges am 28. September wieder an seinem Altenaer Schreibtisch sitzt, bleibt abzuwarten. Interessanterweise ist für diesen Tag eine Hauptausschusssitzung anberaumt. 

Bürgermeisterwahl in Altena: Kober hat künftig Blick auf Arbeit seines Chefs

Der tagt noch in seiner alten Besetzung, also mit Hollstein als Vorsitzendem und Uwe Kober als Fraktionsvorsitzendem der CDU. Sollte Hollstein an der Sitzung nicht teilnehmen, müsste sie von seiner Stellvertreterin Hanna Freissler geleitet werden. 

Kober hat seit Sonntag hunderte von Glückwünschen entgegengenommen, darunter auch die seiner Chefs Kai Hagen und Mike Kernig. Bekanntlich leitet der neue Bürgermeister bislang noch die Immobilienabteilung der Vereinigten Sparkasse. 

Durch seine Wahl wird Kober auch die Nummer eins des Geldinstitutes. Als die Sparkassen auf der Lenneschiene vor gut 25 Jahren fusionierten, wurde vertraglich festgelegt, dass stets der Altenaer Bürgermeister Vorsitzender des Verwaltungsrates sein soll. Der Verwaltungsrat ist das höchste Gremium des Zweckverbandes und hat auch die Aufgabe, den Sparkassenvorstand zu kontrollieren. 

Kommunalwahl in Altena: Stippvisiten im Rathaus

Den CDU-Wahlkampf organisierte ein siebenköpfiges Team, das sich treffen wird, um zu diskutieren, wie es jetzt weitergeht. Es werde dabei um Fragen wie die Zusammensetzung des Fraktionsvorstandes und die CDU-Mitglieder in den einzelnen Ausschüssen des Rates gehen, verriet Kober, der im Moment noch ganz normal bei der Sparkasse arbeiten muss. 

Er strebe es aber an, schon jetzt immer wieder ins Rathaus zu gehen, um Mitarbeiter und auch Arbeitsabläufe kennenzulernen. Dabei werde ihm Stefan Kemper zur Seite stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare