Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts

Windräder dürfen vorerst nur nachts laufen

Kran für Bau Windrad
+
Der Bau der Windäder auf dem Kohlberg kann weitergehen.

Dr. Frank Hoffmann, Sprecher der Bürgerinitiative gegen den Bau der sechs Windräder auf dem Kohlberg, ist enttäuscht über die Aufhebung des vor knapp einem Jahr verhängten Baustopps. Wie berichtet, hat das Oberverwaltungsgericht in Münster das unter anderem mit den privaten Interressen der SL Windenergie begründet.

Altena – Es handelt sich um einen Beschluss, nicht um ein Urteil – nach Mitteilung des Gerichts ist das Hauptsacheverfahren noch völlig offen. Er könne sich allerdings kaum vorstellen, dass jetzt weitergebaut werden darf und die Genehmigung später doch versagt werde, sagte Hoffmann. Die Bürgerinitiative werde gemeinsam mit der als offizieller Klägerin auftretenden Landesarbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt überlegen müssen, ob die Klage angesichts dieser offensichtlichen Vorentscheidung überhaupt weiter betrieben werden soll.

Hoffmann: Das rechnet sich nicht

Der SL Windenergie wirft Hoffmann „Taschenspielertricks“ vor. Grund: Am 1. April beantragte das Unternehmen eine gravierende Veränderung der Betriebserlaubnis. Aus Gründen des Vogelschutzes sollen die Anlagen zwischen dem 15. Februar und dem 31. Oktober nur noch nachts laufen. Es sei völlig klar und vom Investor auch schon angekündigt, dass man zum rund-um-die-Uhr-Betrieb zurückkehren wolle, sobald die juristische Auseinandersetzung um die Genehmigung beendet sei. Alles andere mache auch keinen Sinn, meint Hoffmann: Laufe er nur nachts, rechne sich der Windpark nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare