Zwei Jugendliche legten es drauf an

Kohlberg: Mit frisierter Maschine immer wieder an Polizei vorbei

+
Mit einem frisierten 125er-Krad der Marke KTM war der 16-Jährige auf dem Kohlberg unterwegs.

Altena/Neuenrade - Sie haben es nicht anders gewollt: Zwei Jugendliche sind auf dem Kohlberg so lange immer wieder mit Kleinkrafträdern an der Polizei vorbeigefahren, bis sie kontrolliert wurden. Die legte ein Krad gleich still.

Nach etlichen Runden auf dem Kohlberg war die Tour für einen 16-Jährigen aus Wickede dann vorbei: Beamte kontrollierten den Kradfahrer und stellten erhebliche Mängel an der Maschine fest, die zudem frisiert worden war.

Aufgefallen waren der 16-Jährige und sein Freund den Beamten des Verkehrsdienstes zwischen Altena und Neuenrade,  weil immer wieder über den Kohlberg fuhren.  Darum wurden sie schließlich kontrolliert.

"Während der Begleiter des 16-Jährigen lediglich ein paar Papiere nicht mitführte, waren die Mängel an der Maschine des jungen Mannes aus Wickede gravierender", sagt die Polizei.

Undichter Kühlschlauch

Zuerst fiel den Beamten der stark korrodierte und verschmutzte Motorblock der „125er“-Maschine der Marke KTM auf. Ursache war ein undichter Kühlschlauch der Wasserkühlung. Durch den Verlust verteilte sich das Kühlmittel während der Fahrt nicht nur auf dem Motorblock, sondern auch auf der Fußraste und dem Fußbremspedal der Maschine. Hierdurch waren sowohl die Fußraste als auch das Bremspedal schmierig und rutschig. 

Zudem fiel die Abgasanlage auf. Die Halterung war stark verbogen, und es stellte sich heraus, dass es die Halterung einer anderen Abgasanlage war. Des Weiteren konnte ein selbst geschweißtes Verbindungsstück zwischen Endschalldämpfer und Abgasstrang festgestellt werden, da der Schalldämpfer aus dem Zubehör augenscheinlich nicht genau auf den vorhanden Abgasstrang passte. 

dB-Eater manipuliert

Auch der so genannte dB-Eater, ein auswechselbares Bauteil des Schalldämpfers, um den Dezibel-Wert   unter die gesetzlich vorgeschriebenen Maximalwerte zu drücken,  war diverser „Optimierungen“ unterzogen worden. Er war jederzeit herausnehm- und einsetzbar. Zudem wies der DB-Eater selbst diverse Säge bzw. Schleifspuren auf. "Auch dies stellt eine verbotene Manipulation dar", teilt die Polizei mit. 

Gegen den 16-Jährigen und den Fahrzeughalter wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Die Weiterfahrt wurde bis zur Beseitigung der Mängel untersagt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare