Die Pferdetränke läuft wieder

Vor Beginn des Mieterfestes am Knerling wurde die Pferdetränke von Klaus Löttgers, Joachim Effertz und Hendrik Siebecke (v.l.n.r.) wieder eröffnet. - Foto: Sauser

Altena - „Früher tränkten hier die Wiblingwerder Bauern ihre Pferde, bevor sie sich auf den steilen Weg nach Hause machten“, erinnerte sich Klaus Löttgers an Sinn und Zweck der Pferdetränke am Knerling. Am Samstag floss wieder Wasser in die Tränke - und Sekt in die Gläser der Anwohner, die der Wiedereröffnung des Brunnens beiwohnten.

In einer Gemeinschaftsaktion von Baugesellschaft, Stadtwerke und Generationentreff wurde in den vergangenen Wochen die Leitung erneuert und das Mauerwerk instand gesetzt. Die letzte Restaurierung liegt immerhin schon 24 Jahre zurück und wurde vom damaligen Ortsheimatpfleger Fritz Römer organisiert. Dieter Böllinghaus, beschäftigt bei der Firma Borbet, hatte dort den Löwenkopf gegossen, der den alten steinernen Kopf ersetzte. Vom Männergesangverein war die Mauer instand gesetzt worden und seitdem fanden regelmäßig „Brunnenfeste“ unter Beteiligung des MGV und der Schützen am Papenberg statt.

Kein Brunnenfest, aber eine kleine Feierstunde wurde zu Beginn des Mieterfestes an der Pferdetränke abgehalten. Das rote Band zerschnitten Klaus Löttgers vom Generationentreff, Joachim Effertz von der ABG und Hendrik Siebecke von den Stadtwerken. Anschließend verteilten die drei Herren Sekt an die Anwohner.

Auch ein Baum wurde oberhalb der Tränke gepflanzt, denn dort stand früher eine große Trauerweide, die den Pferden ein wenig Schatten spendete.

Die nächste Aktion wird das Anbringen von Info-Tafeln sein, die Besucher und Anwohner über den denkmalgeschützten Wohnbezirk Knerling und den ehemaligen Zweck der Tränke aufklären sollen. „Das geschieht im Rahmen der Malerarbeiten an den Häusern“, erklärte Effertz. „Auch auf alt gemachte Hausnummern werden wir hier anbringen.“

Anschließend wurde rund um den Generationentreff das erste Mieterfest der Baugesellschaft in diesem Jahr gefeiert. - sis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare