Letzte Vorbereitungen für neuen Waldkindergarten

+
Das  Waldkindergarten-Team: (vl.) Erzieher Daniel Schmidtke, Gela Mund, Lisa Helmig, Kindergarten-Leiterin Inge Harneid, Beraterin Antje Wolfgramm und Charline Hareis.

Altena – In zwei Wochen startet der neue Waldkindergarten am Knerling mit 18 Kindern. Alles wird bis dahin nicht fertig. 

Handwerksmeister Björn Boshe-Plois von der Tischlerei Harte hat noch eine Woche Zeit. Dann müssen die beiden grünen Bauwagen, die auf dem Gelände unweit der ehemaligen Grundschule Knerling stehen, so hergerichtet sein, dass 18 Mädchen und Jungen ein verlässliches Dach über dem Kopf haben. 

Gemeinsam mit Mitarbeitern aus seiner Werkstatt ist er derzeit dabei, das möglich zu machen. Derweil gestalten Daniel Schmidtke, Charline Hareis, Lisa Helmig und Kindergarten-Leiterin Inge Harneid das Außengelände des ersten Altenaer Waldkindergartens am Knerling. „Wir

haben alle Hände voll zu tun“, sagt Harneid beim Baustellen-Besuch

mit Gela Mund. 

Räume in der  Grundschule nicht fertig

Sie ist in der Geschäftsführung des Trägerverbundes für Evangelische Tageseinrichtungen für Kinder tätig, zu dem auch die neue Knerling-Einrichtung gehört. Ihr Eindruck fällt positiv aus: „Alles läuft offenbar.“ 

Die Mädchen und Jungen beziehen am Montag, 26. August, ihr neues Kindergarten-Zuhause. Während die Bauwagen dann wohl fertiggestellt sind, könnte es mit den Innenarbeiten in der ehemaligen Grundschule am Knerling zeitlich eng werden. Dort sind die Kinder bei extrem schlechter Witterung untergebracht.

Noch viel zu tun ist in der alten Grundschule.

 „Ich bin guter Hoffnung, dass wir zumindest die Toiletten und Waschräume zum Kindergarten-Start an nutzen können“, sagt Inge Harneid. Wie lange die Handwerker noch an einer kleinen Küche, einem Bastel- und Aufenthaltsraum und weiteren Nebenräumen werkeln, ist derzeit schwer zu sagen. 

"Handwerker sind bestellt"

Der Trägerverbund für Evangelische Tageseinrichtungen für Kinder hat aber alle „Aufträge vergeben, die Handwerker sind bestellt“, sagt Mund. 

Erzieher Daniel Schmidtke wird mit seinen beiden Kolleginnen Charline Hareis und Lisa Helmig als erste Aufgabe mit allen neuen Kita-Kindern eine Sandgrube anlegen. „Die Mädchen und Jungen sollen selbst aktiv werden und von Beginn an erleben, dass es wichtig ist, etwas gemeinsam zu machen.“

Noch ist weder die Sandgrube ausgehoben, noch ein Gramm Sand auf der Fläche zu sehen. „Das Wetter soll sich ja weiter halten. Das wird dann gleich zu Beginn ein Heidenspaß für alle aus unserer neuen Waldkindergarten-Gruppe“, sagt Kita-Leiterin Inge Harneid. 

Sie sucht im Übrigen noch eine Jahrespraktikantin für die neue Gruppe. „Wer Interesse hat, sollte mich umgehend unter Tel.: 02352/22854 anrufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare