Mühlendorfer Grundschülerinnen räumen beim Mark-E-Malwettbewerb ab

Kleine Künstlerinnen malen Spielplatz der Zukunft

+
Ronald Ludwig (3.v.l.) überreichte die Sparschweine und den Scheck an Stadt und Schule.

Altena - Yarah Sharifeh und Amina Davoud haben mit Zukunftsvisionen ihren Klassenkassen jeweils 500 Euro beschert. Sie nahmen erfolgreich am Mark-E-Malwettbewerb „Uns gehört die Zukunft“ teil. Einen ganz fetten Anteil vom Gewinnerkuchen bekommt die Stadt Altena: 5 000 Euro für die Anschaffung eines neuen Spielgeräts erhielt sie als „Gewinnerkommune“.

Spielpätze der Zukunft waren Thema für den Malwettbewerb, den die Mark-E vor den Sommerferien auslobte. 600 Kinder aus dem Grundversorgungsbereich des Unternehmens machten mit. Yarah und Amina waren damals noch Erstklässlerinnen am Grundschulstandort Mühlendorf.

Klasse ist stolz

Heute besuchen sie die Klassen 2a und 2b und ihre Mitschüler und Klassenlehrerinnen sind richtig stolz auf die beiden. Die jeweils 500 Euro für die Klassenkasse stehen ihnen zur freien Verfügung. „Da könnt ihr zum Beispiel einen Ausflug von machen!“, erklärte Ronald Ludwig, Leiter des Kommunalmanagements der Mark-E. Noch mehr Kinder der Stadt dürften sich über die Zuwendung in Höhe von 5 000 Euro freuen, die die Mark-E für einen neuen Hüpfring auf dem Schulgelände der Grundschule Mühlendorf überreicht hat an Fachbereichsleiterin Agnes Goniwiecha und Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein.

Öffentlicher Spielplatz

 „Der Schulhof ist ja auch ein öffentlicher Spielplatz, auf dem alle Altenaer Kinder spielen dürfen“, erklärte Schulleiter Wolfgang Wilbers den Kindern. Alle Schüler aus den Gewinnerklassen erhielten zudem ein Set Buntstifte geschenkt. Die Werke von Yarah und Amina werden darüber hinaus in einem neuen Kalender für das Jahr 2018 erscheinen. Teilnehmen am Wettbewerb konnten die Jahrgangsstufen eins bis drei aller Grundschulen im Versorgungsgebiet. Die 600 Einsendungen wurden von einer Jury gesichtet, über die der Hagener Kinderschutzbund die Schirmherrschaft hatte. „Einfach haben wir uns das nicht gemacht!“, erklärte Ortsverbandsvorsitzende Manuela Pischkale-Arnold.

Alle Altersklassen

„Es wurden alle Altersklassen berücksichtigt, dann haben wir uns an den hervorstechendsten und phantasievollsten Motiven orientiert.“ Klettergerüste, Blumen, Sonnenschein und eine lange Rutsche haben Yarah und Amina auf ihre Bilder gemalt. Sie wünschen sich Vielfalt und Abwechslung auf Spielplätzen. Mit dem Hüpfring im Mühlendorf kommt eine attraktive Neuerung hinzu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare