Klasse! Wir singen: „Wir sind wieder dabei!“

Klasse! Wir singen - auch Evingser und Dahler Kinder waren in der Westfalenhalle mit dabei.

ALTENA - Wochenlang hatten sie geübt. Immer und immer wieder die Lieder im Klassenverband gesungen, zu Hause vorgetragen und dabei intensiv die Werbetrommel im Freundes-, Bekannten- und Verwandtenkreis gerührt. „Kommt mit, wir treten in der Westfalenhalle auf!“

Samstag, 23. März, hatten rund 500 Altenaer Schülerinnen und Schüler, die von mehr als 300 Personen begleitet wurden, die Gelegenheit, zu zeigen, was sie sich erarbeitet haben. Sie füllten mit insgesamt 25 000 Kindern die Dortmunder Westfalenhalle beim NRW-Event „Klasse! Wir singen.“

Grundschüler vom Breitenhagen, aus Evingsen, Dahle und dem Mühlenberg und etwa 40 Mädchen und Jungen aus den unteren Klassen des Burggymnasiums waren dabei, als sich Gerd-Peter Münden mit: „Hallo Kinder, ich bin der Papa des Ganzen, also euer Trainer!“, vorstellte. Der Braunschweiger Domkantor hat das Singen in dieser Form „erfunden.“ „Es war ein tolles Erlebnis. Nein, ich möchte sogar sagen, es war überwältigend“, sagte Karlheinz Zündorf als Rektor der Verbundschulen Evingsen und Dahle. „Wir würden diese Aktion jederzeit wieder unterstützen und mitmachen.“

Lob dieser Art gab es auch von Jörg Schlüter, Rektor am Breitenhagen. „Sehen wir mal vom Verkehrschaos wegen der Creativa und dem Bundesligaspiel nebenan ab, es war einfach super! Sowohl die Kolleginnen, als auch Eltern, Geschwister und natürlich unsere Kinder fanden das ganze toll. Bei einer Neuauflage sind wir wieder dabei.“

Leider waren die „Motoren“ aus der Lehrerschaft an der Grundschule Mühlendorf und dem BGA verhindert beziehungsweise erkrankt. Aber auch von dort hieß es auf Anfrage: „Es war ein großartiges Erlebnis für alle Kinder und Begleiter.“

Beim Auftritt am Samstag trugen alle Kinder ihre „Klasse! Wir Singen-T-Shirts voller Stolz. Nach dem Warmsingen stimmten die „Großen“ aus der Sekundarstufe I des BGA das Lied „I like Flowers“ an und die Grundschüler folgten mit „Wir werden immer größer!“ Domkantor Gerd-Peter Münden selbst war so etwas wie der Chef im Ring der Westfalenhalle. Von seinem Podest in der Hallenmitte mahnte er zur Ruhe, gab Gesten vor und erklärte die Regeln: „nicht quasseln, nicht in die Kamera winken.“ Bei „Hey, Pipi Langstrumpf“, „Morning has broken“ oder „Die Tante aus Marokko“ ging das Publikum begeistert mit. Münden am Ende: „Ihr wart toll. Ich gebe euch allen eine Eins plus!“

von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare