1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Zwergenburg wird größer

Erstellt:

Von: Thomas Bender

Kommentare

kitaerweiterung
Kita-Leiterin Karina Lazar steht in der zukünftigen Küche. © Bender, Thomas

Und hier sollen in etwas mehr als zwei Monaten Kinder spielen, schlafen, essen? Man glaubt es kaum, wenn man die Räume im Westflügel des ehemaligen Krankenhauses an der Freiheitstraße betritt. Man sieht abgeschlagenen Putz und nackte Ziegel, Leitungen baumeln von der Decke und Türen sind herausgebrochen. „Der Architekt ist ganz sicher, dass alles rechtzeitig fertig wird“, sagt Karina Lazar, die Leiterin der Kita Zwergenburg.

Altena –Dieser Kindergarten ist in dem ehemaligen Krankenhaus zuhause und wird um eine auf vier Gruppen vergrößert. Damit reagieren die Stadt und die Johanniter als Träger dieses Kindergartens auf den hohen Bedarf an Kindergartenplätzen im Innenstadtbereich. In zwei ehemaligen Wohnungen entstehen 20 Plätze für Kinder von zwei bis sechs Jahren.

Hier kommen die Küche und der Essbereich hin, dort können die Kinder schlafen, wenn sie müde sind – die Leiterin kennt sich schon gut aus. Sie zeigt die zukünftigen Toiletten – es wird auch eine rollstuhlgerechte geben. Auch dieser Kindergarten arbeitet integrativ, steht also auch Kindern mit Behinderungen oder erhöhtem Förderbedarf offen. Allerdings: Der großzügige Spielplatz der Einrichtung ist für Rollstuhlfahrer nicht zu erreichen. Er erstreckt sich in dem steilen Gelände hinter dem ehemaligen Krankenhaus über mehrere, über Treppen miteinander verbundene Ebenen.

Spielplatz schön, aber steil

Ein Rundgang durch die Baustelle offenbart eine Besonderheit: Die neue Gruppe ist von den drei schon vorhandenen komplett getrennt – das gaben die Räume nicht anders her. Trotzdem wird in der Zwergenburg auch zukünftig ein offenes Konzept gefahren. Das bedeutet, dass die Kinder wählen können, wo sie gerne spielen möchten. Wollen sie zum Beispiel, den in den jetzigen Räumen vorhandenen großen Bewegungsraum nutzen, dann muss eine Betreuerin sie über den Hof zum Eingang zu den heute schon vorhandenen Gruppen führen.

„Das ist für uns Erzieherinnen natürlich mit einigem Mehraufwand verbunden“, sagt Lazar und fügt schmunzelnd hinzu: „Aber das passt natürlich prima zu unserem Konzept“ – die Zwergenburg ist ein vom Landessportbund anerkannter Bewegungskindergarten. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die gesunde Ernährung.

Plätze schnell vergeben

Beim Anmeldeverfahren für das Kindergartenjahr 2022/23 zeigte sich, dass es Bedarf für die neue Gruppe gibt: Alle Plätze sind vergeben, es wird eine Warteliste geführt. Um auf der sicheren Seite zu sein hat Karina Lazar den Eltern gesagt, dass auf dieser wie auf jeder anderen Baustelle Verzögerungen möglich sind und dass sie deshalb damit rechnen müssen, dass die Inbetriebnahme zum 1. August vielleicht doch nicht ganz klappt.

Und die erforderlichen Erzieherinnen? „Wer eine Stelle sucht, kann sich gerne bei mit melden“, sagt die Kindergartenleiterin. Man suche immer.

Auch interessant

Kommentare