Samstag, 25. März,  zum letzten Mal Gottesdienst im Krankenhaus

Kirche gibt Kapelle auf

+
Pfarrer Armin Rogge war für die Gottesdienste in der Krankenhaus-Kapelle mit zuständig.

Altena - Die St. Matthäus-Gemeinde sorgt sich um die Pflegeheim-Bewohner. Das Haus im ehemaligen Altenaer Krankenhaus wird zum Monatsende schließen.

Pfarrer Ulrich Schmalenbach: „Die Bewohner und ihre Angehörigen hat dies fassungslos getroffen. Ich hoffe, dass alle adäquate neue Plätze in gut geführten Häusern finden.“ Mit der Schließung ende auch der Seelsorgeauftrag der Katholischen Kirchengemeinde St. Matthäus für das Haus, erläutert Schmalenbach.

Pfarrer bezieht Stellung

Die Pfarrei werde deshalb auch die Kapelle im ehemaligen Krankenhaus aufgeben. Bisher feierte die Gemeinde dort noch dienstags und samstags jeweils um 15.30 Uhr einen Gottesdienst. Das wird am kommenden Samstag zum letzten Mal der Fall sein. Nach dieser letzten Heiligen Messe werde das Tabernakel ausgeräumt, erklärte Schmalenbach das Verfahren. Darunter versteht man den Aufbewahrungsort für die geweihten Hostien.

Tabernakel ausräumen

Sie werden in die benachbarte St. Matthäus-Kirche gebracht. Wie es anschließend mit der Krankenhauskapelle weitergeht, steht völlig in den Sternen – das hänge unter anderem von der zukünftigen Nutzung des Gebäudekomplexes ab und natürlich auch davon, wer Eigentümer des Hauses werde. Die endgültige Aufgabe einer Kirche bezeichnet man in der katholischen Kirche als Profanierung. Das sei im Grunde ein Verwaltungsakt, der durch den Bischof erfolgen müsse, erklärte Schmalenbach gestern.

Kein Zeitdruck vorhanden

Die Gemeinde stehe dabei nicht unter Zeitdruck. Die Kapelle befindet sich im Erdgeschoss unmittelbar neben dem Haupteingang. Sie wurde 1986 geweiht und besticht vor allem durch ihre von Benno Werth gestalteten Fenster.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.