Kioskbetreiber für Dahler Freibad gesucht

Patrice Kühnel vom Bäderteam aus Dahle: Der Kiosk erhält noch eine neue Tür und ein neues, gedämmtes Fenster Foto: Bonnekoh

Altena -  Uwe Krischer, im Rathaus zuständig für alles, was mit städtischen Immobilien und Liegenschaften zu tun hat, ist sicher: „Über kurz oder lang finden wir einen neuen Betreiber für den Kiosk im Freibad zu Dahle.“

Nach mehr als 15 Jahren hat der bisherige Pächter seinen Vertrag mit der Stadt aufgekündigt. „Aus Gesundheits- und Altersgründen“, so Krischer. Deshalb heißt die Devise jetzt: Geld verdienen, wo andere „Urlaub“ machen oder eine Auszeit vom Alltag nehmen.

Erst wird die Stadt vor dem Saisonstart das kleine Verkaufshäuschen ein wenig neu herrichten. „Wir bauen eine neue Tür ein und auch ein wärmegedämmtes Fenster ist wohl angesagt“, so Krischer.

Dann soll es wieder heiße Würstchen, leckeres Eis und kalte Getränke aus diesem Verkaufsraum für die Badbesucher geben. Aber auch Süßigkeiten und weitere kleine Snacks gab es bisher im Angebot. Das bezeichnete gestern Bäderteam-Mitarbeiterin Patrice Kühnel als durchaus „ausgewogen.“ Es sei bei den Badegästen „gut angekommen.“ Die Aufgabe, den Müll, der zwangsläufig durch Verpackungen entsteht, zu beseitigen, haben sich Badteam und Kiosk-Pächter geteilt. „Wir haben die oberen Liegewiesen übernommen. Der Kioskbetreiber den vorderen Bereich rund um das Edelstahlbecken.“ Den Kiosk zu bewirtschaften ist ein Saisongeschäft, das im Grunde über vier Monate im Jahr läuft. Bei Regen ist häufig geschlossen, dafür bei heißem Wetter auch mal länger geöffnet. -von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare