Kinderzahl sinkt drastisch - Schließungen?

ALTENA ▪ Der starke Einbruch sei nicht vorhersehbar gewesen, heißt es in der Beratungsvorlage zur öffentlichen Sitzung des Jugendhilfeausschusses am Mittwoch, 14. April. Ab dem Jahr 2012 ist mit einem Rückgang der Kinderjahrgangsstärken der unter Einjährigen auf 120 zu rechnen. Konsequenzen müssen diese Zahlen haben: Korrekturen an der Bedarfsplanung für die Altenaer Kindergärten sind unumgänglich. Für das Kindergartenjahr 2014/2015 werden nur noch 309 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren Tagesplätze benötigen. Diesem Bedarf steht im Kindergartenjahr 2010/2011 aber noch ein Angebot von 442 Plätzen gegenüber, was einen Überhang von 133 Plätzen ergibt.

Durch den Ausbau der U3-Betreuung in den Tageseinrichtungen kann dieser Überhang teilweise abgebaut werden. So sollen zu den heute vorhandenen 57 Plätzen bis zum Kindergartenjahr 2013/2014 13 weitere Plätze geschaffen werden. Um diesen Plan durchführen zu können, muss im Vorfeld jedoch die Gruppenform III in die Gruppenform I nach dem Kinderbildungesetz (Kibiz) umgewandelt werden. Einhergehen wird dies mir einer Reduzierung der Kinderzahl von 25 auf 20 Kinder pro Gruppe. Da in der Gruppenform I sechs Kinder unter drei Jahren aufgenommen werden können, sinkt die Zahl der Dreijährigen um 11 Kinder. Problematisch ist, dass sich durch diese Maßnahme nur ein geringer Abbau von 442 auf 426 bewerkstelligen lässt.

In den letzten Jahren lief die Anpassung der Betreuungskapazitäten an die Entwicklung der Kinderzahlen, ohne dass die wohnortnahe Versorgung durch den Abbau von Gruppen oder die Umwandlung von Plätzen gefährdet war. Doch ist diese Sicherheit im Hinblick auf die kommenden Entwicklungen nicht mehr zu gewährleisten: Schließungen von Tageseinrichtungen seien nun mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr zu verhindern.

Gemeinsam mit den Trägern der Altenaer Kindertageseinrichtungen sollen im Weiteren Lösungsstrategien erarbeitet werden, die eine qualitativ und quantitativ hochwertige Versorgung auch für die Zukunft sichern sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare