Kindergarten Knerling auf Exkursion

+
Naturpädagogin Kathrin Jäger gibt der Waldgruppe des Kindergartens Knerling Anweisungen. Auf der Wanderung sollen die Kinder Nüsse verstecken – genau wie Eichhörnchen.

Altena - Nüsse verstecken wie ein Eichhörnchen, Tiere und ihre Eigenschaften kennenlernen und die Pflanzenwelt erkunden – das stand am Dienstag für die Vier- bis Sechsjährigen aus der Waldgruppe des Kindergartens Knerling auf dem Programm.

Gemeinsam mit den Gruppenleiterinnen Isabell Bader und Yvonne Waschke machten sich 17 Kinder samt Eltern auf in den Wald. Begleitet wurden sie zudem von Kathrin Jäger, Naturpädagogin der Waldschule des Märkischen Kreises, die mit einer Informationsrunde über die Tiere des Waldes startete und beispielsweise erklärte, wie groß ein Rehkitz ist.

Sie hatte zahlreiche Spiele zum Thema Wald mitgebracht. Zu Beginn der Wanderung schlüpften die Kinder in die Rolle eines Eichhörnchens und versteckten Nüsse, um sie am Ende der Wanderung wiederzufinden. „Ansonsten müsst ihr euren Eltern etwas vorsingen oder ein Gedicht vortragen“, mahnte Jäger die Kinder, die nun motiviert versteckten.

Einmal im Jahr dürfen Eltern und Großeltern die Kinder auf ihrer Exkursion begleiten, um sich einen Einblick in solch einen Tag im Wald zu verschaffen.

„Wir gehen jeden Mittwoch mit den Kindern in den Wald“, erklärte Erzieherin Waschke. Dabei darf ein regelmäßiger Besuch bei „ihrem Herrn Heger“ nicht fehlen. Dort streicheln und füttern sie die Hasen und Hühner und beobachten, wie die Tiere wachsen. Zu Weihnachten basteln die Kinder für die Hasen auch mal einen Möhrenbaum. „Es ist ein anderer Lebensraum“, erklärt Bader. „Die Kinder genießen die Ruhe im Wald und die Freiläufigkeit.“

Von Maria Zydek und Nathalie Kirsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare