Kindergarten gerettet

ALTENA ▪ Aufatmen am Nettenscheid: Vier Kinder sind für das kommende Kindergartenjahr angemeldet worden, die evangelische Kirchengemeinde steht zu ihrem Wort und gewährt dem Kindergarten eine Gnadenfrist. Er wird zumindest ein Jahr lang weiterbetrieben.

18 Kinder müssen es sein – diese Marschrichtung hatte Pfarrer Uwe Krause vergangene Woche im Gespräch mit den Eltern ausgegeben. 16 Jungen und Mädchen gehen zurzeit in die Einrichtung, davon wechseln zwei im Sommer in die Schule. Heißt: Vier Neuanmeldungen waren nötig – und die kamen tatsächlich bis Dienstagnachmittag zusammen. Und sogar noch etwas mehr: Ein weiteres Kind wird im November drei Jahre und und wurde bereits für den 1. Dezember verbindlich angemeldet.

Das Problem ist damit nur aufgeschoben, im Jahr 2013 wird es erneut akut: Dann wechseln voraussichtlich sieben Kinder in die Schule – ob es dann am Nettenscheid genug neue Kindergartenkinder geben wird, um das aufzufangen, ist zumindest angesichts der bisher vorliegenden Daten fraglich. Die Eltern hoffen jetzt darauf, dass neue Familien in den Stadtteil ziehen – Baugrundstücke gibt es dort schließlich reichlich.

Eine Schließung des Kindergartens wäre vor allem wegen der Entfernungen nicht unproblematisch: Gut sechs Kilometer sind es bis zum Kindergarten in Evingsen, der in Dahle ist sieben Kilometer entfernt. Nur drei Kilometer fährt man bis zum Awo-Kindergarten in der Heimecke, der aber von vielen Eltern wegen der dunklen Tallage und den räumlichen Gegebenheiten abgelehnt wird. ▪ ben.-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare