Kindergarten Dahle: Ausschuss will Anbau 

+
Der Kindergarten Dahle.

Altena – Der Jugendhilfeausschuss hat den Weg freigemacht für einen Anbau an den Dahler Kindergarten. Mehr Plätze gibt es durch den aber nicht.

Der Anbau soll im August 2021 und damit zum Beginn des Kindergartenjahres 2021/22 fertig sein. Dann soll die Einrichtung 50 Kindern Platz bieten – etwa so vielen wie bisher. 

„Wir machen aus 2,5 Gruppen 2,5 Gruppen“ – auf diese Formel brachte Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein die Lösung, die die Stadt, die evangelisch-reformierte Gemeinde Dahle als Inhaberin des Kindergartens und das Landesjugendamt bei mehreren Gesprächen ersonnen haben. 

Wenn es um Kindergärten geht, hat Letzteres hat die Oberaufsicht. Vor einigen Jahren hat die Behörde in Münster den Dahlern eine halbe Gruppe bewilligt, um den Bedarf an Plätzen abzudecken – ein Provisorium, das durch das Raumprogramm der Einrichtung nicht gedeckt und deshalb zeitlich befristet ist. Im Sommer 2021 läuft die Ausnahmegenehmigung aus. 

Die Lösung im Detail

Agnes Goniwiecha, städtische Abteilungsleiterin für Jugend und Soziales, erklärte den Ausschussmitgliedern die Details der jetzt gefundenen Lösung. 

In Kindertagesstätten unterscheidet man grundsätzlich drei Betreuungsformen: 

Gruppenform I: Dort werden zwanzig Kinder im Alter von zwei Jahren bis zur Einschulung betreut. 

Gruppenform II für zehn Kinder von unter drei Jahren. 

Gruppenform III: maximal fünfundzwanzig Kinder über drei Jahre. 

Bisher gibt es in Dahle nur die Gruppenformen I und III. Dadurch, dass jetzt eine Gruppe ausschließlich für Kinder unter drei Jahren (also Gruppenform II) hinzu kommt, ändern sich die Anforderungen an die Personal- und Raumausstattung – wichtig, weil beides Einfluss auf die Bezuschussung durch das Landesjugendamt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare