Keine Maskenpflicht an der Burg

Glanzlichter auf Burg Altena: Nicht alle Besucher halten sich an Corona-Regeln

burg_altena_licht_glanzlicht
+
Die bunt beleuchtete Burg, die derzeit wöchentlich ihre Farben wechselt, zieht viele Besucher aus der ganzen Umgebung an.

Rien ne va plus. In Zeiten des Lockdowns geht im öffentlichen Leben in diesen Tagen so gut wie nichts mehr. Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeit dienen, sind weitgehend verboten, der Einzelhandel ist geschlossen, Bäder und Museen sind dicht. In Altena aber gibt es einen Magneten, der nach Einbruch der Dunkelheit viele Märker ins Lennetal zieht: die illuminierte Burg.

Altena - Am vierten Adventwochenende herrschte in den frühen Abendstunden rund um die beleuchtete Burg phasenweise reger Betrieb, nutzten Familien oder Paare die Zeit, um sich die beleuchteten Außenmauern, Türme und Innenhöfe der Festung aus der Nähe anzuschauen. Die illuminierte Burg, sie ist nun mal ein Hingucker, ein Besuchermagnet.

Wir wissen, dass die Burg ein echtes Highlight ist, trotzdem sollte natürlich Rücksicht auf andere genommen werden.

Kreis-Pressesprecher Hendrik Klein

Allerdings tragen längst nicht alle Besucher Maske. Auch mit dem Einhalten der Abstandsregeln ist es so eine Sache. Eine Maskenpflicht herrscht rund um die Burg allerdings nicht. Das bestätigte Hendrik Klein, Pressesprecher des Märkischen Kreises, auf Nachfrage unserer Zeitung. Doch auch wenn keine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes besteht, appelliert der Kreissprecher an die Eigenverantwortung der Burg-Besucher: „Wir wissen, dass die Burg ein echtes Highlight ist, trotzdem sollte natürlich Rücksicht auf andere genommen werden.“ Sprich: Wer die Licht- und Klanginstallation besucht, sollte Maske tragen und auf Abstand achten.

Im Gegensatz zur Burg besteht beim Besuch in der Innenstadt seit Anfang des Monats Maskenpflicht. Diese gilt am Markaner, in der Lennestraße, Kirchstraße, Markstraße, Freiheitstraße und Am Stapel. Das Altenaer Ordnungsamt zeigte in den vergangenen Wochen reichlich Präsenz und führte Kontrollen durch. Am Wochenende allerdings war „niemand von uns im Außendienst“, sagt Ordnungsamtsleiterin Ulrike Anweiler, deren Mitarbeiter auch rund um die Burg Präsenz zeigen und auf das Einhalten der Abstände achten könnten. Nach Angaben des Kreises, Träger der Burg, sei das Altenaer Ordnungsamt für Kontrollen zuständig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare