Keine „Grün-Polizei“ aber gerne Winterhelfer

+
Wildwuchs wie hier an der Friedhofstraße geht eine Mitarbeiterin des Bauhofes gezielt nach.

ALTENA - An vielen Stellen in der Stadt wuchern Sträucher und Büsche bis weit in den Straßenraum oder über Gehwege. So etwa in Teilen der Friedhofstraße. Da ist ein Passieren für Fußgänger nicht immer möglich – oder nur unter erschwerten Bedingungen.

Dabei hat das Team des Baubetriebshofes schon ein gewisses Auge auf diese Art von Sauberkeit im Stadtgebiet. Wie Jörg Becker, stellvertretender Leiter des Bauhofes auf Anfrage sagte, ist eine Kollegin extra dafür abgestellt, regelmäßig in der Stadt auf solche Missstände zu achten. „Sie spricht die Hausbesitzer an, wird niemand erreicht, wählen wir auch die Schriftform“, so Becker.

Natürlich versteht sich der Baubetriebshof nicht als „Grün-Polizei“. Und Becker hat die Erfahrung gemacht, „dass die Bürger sehr wohl einsichtig sind. Viele machen sich darüber auch keine Gedanken, ob hier ein Zweig zu lang ist oder da etwas Buschwerk auf den Gehweg ragt.“ Meist sei es mit einem Gespräch getan und der Missstand würde beseitigt. Denn besonders die Müllabfuhr habe so an einigen Stellen im Stadtgebiet „schon ihre Probleme.“

Wildwuchs-Grün entlang von Privatgrundstücken – viele haben Eigentum in Altena, wohnen hier aber nicht mehr hier – kann der Baubetriebshof nicht pflegen und tut es auch nicht. Anders sieht es aber im Winter aus. „Da helfen wir durchaus wenn es passt und wir angesprochen werden, etwa beim Schneeräumen.“ Becker hat schon vielen Bürgern, besonders älteren Menschen, das Angebot gemacht, Schnee und Eis von den kleinen Bauhof-Maschinen räumen zu lassen, die eh‘ auf verschiedenen Strecken unterwegs sind. „Das kostet natürlich“, sagt der Bauhof-Mitarbeiter. „Es ist auch nur möglich, wenn es strecken- und zeittechnisch passt.“ Ein Anruf schafft da schnell Klarheit.

Baubetriebshof der Stadt Altena in der Brachtenbeck

Tel.: 02352/92 99 - 0

von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare