Nicht als Rauchmelder-Kontrolleure unterwegs

Feuerwehr warnt: Vorsicht geboten

Rauchmelder gehören in jede Wohnung. Die Feuerwehr berät Bürgter gern, klingelt aber nicht dafür an der Haustür!

Altena - Rauchmelder retten im Falle eines Falles Leben. Das ist unstrittig. Auf dieses Spiel mit der Angst setzen offenbar kreisweit verstärkt Ganoven, die an Haustüren klingeln und vorgeben, die Installation oder das Vorhandensein von Rauchmeldern kontrollieren zu müssen.

Richtig ist aber: Die gesetzliche Neufassung zur zwingenden Installation dieser nur wenige Euro teuren Lebensversicherung greift erst ab 2017! Auf Anfrage sagte Stefan Brockhaus, stellvertretender Wehrleiter der Stadt: „Kein Feuerwehrmann kommt an die Haustür, klingelt, um dann Rauchmelder zu kontrollieren. Bitte sind Sie vorsichtig. Im Zweifel sofort die Polizei anrufen!“

Sowohl von Seiten der Stadt, als auch vom „Hörensagen“ in Feuerwehrkreisen und aus den sozialen Medien, ist bekannt, dass offenbar Ganoven mit dieser Feuerwehrmann-Masche auch in Altenaer Wohnungen gelangen wollen oder sie auszuspionieren versuchen. Stefan Brockhaus: „Die Wehrleitung wird über dieses Thema die Kameraden am Donnerstag noch einmal ausführlich informieren.“

An die Bürger gewandt fügt er an: „Selbstverständlich sind wir als Feuerwehr bereit, in Sachen Rauchmelder-Installation zu Hause fachlich zu beraten und Hilfestellung zu geben. Wer die in Anspruch nehmen will, sollte sich auf der Wache zwecks Terminabsprache melden, auch telefonisch unter Tel. 02352/54 95 90.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.