Katzenrettung vorgetäuscht: Tierschützer entsetzt

+
In diesem zugeklebten Korb habe die Finderin die Katze entdeckt - behauptete sie.

Altena – Über soziale Medien hat sich eine angebliche Katzenrettungsstory verbreitet, an der so gar nichts stimmte. Sabine Schröder vom Team Tierschutz Altena ist entsetzt.

„Warum tun Menschen Tieren so etwas an? Wir haben in Dahle eine völlig verängstigte Katze in einem mit Folie verklebten Käfig gefunden.“ Dieser Post ging am Samstag durch die sozialen Netzwerke. 

Sabine Schröder vom Team Tierschutz Altena erreichte die Nachricht gegen 19.15 Uhr. „Ich hatte sofort ein komisches Bauchgefühl“, sagt sie und machte sich umgehend daran, Hilfe zu organisieren. 

Doch die Finderin habe das nicht zugelassen, jeden Kontakt verweigert. Fast minütlich habe es aber weitere Post gegeben und dann urplötzlich sehr unsachliche Kritik an den Tierschützern. Die gipfelten in der Behauptung, man habe wegen Hilfe-Unterlassung Anzeige erstattet. 

Verkäuferin preist Rüden als "gesund und glücklich" an - Schalksmühler erlebt böse Überraschung

Finderin trägt rührende Geschichte vor

Sofort ging Schröder selbst zur Polizei. Dort war aber nichts aktenkundig. Die Altenaerin setzte sich umgehend mit Tierärzten der Region in Verbindung.

Aus Werdohl hörte sie, dass die Fund-Katze dort versorgt werde – nachdem die vermeintliche Finderin eine rührende Rettungs-Story vorgetragen hatte. 

Tote Kaninchen im Wald: Schrecklicher Fund gibt Polizei und Züchtern Rätsel auf

Frühere Katzenbesitzerin entlarvt Lüge

Als sich schließlich – wieder per sozialer Medien – eine Frau meldete und ihren Kater wiedererkannte, kippte die Geschichte. „Sie hatte sich aus familiären Gründen von der Katze trennen müssen und sie an die Person abgegeben, die jetzt angab, die Katze gefunden zu haben. Warum sie diese Lügengeschichte aufgetischt hat, weiß ich nicht“, sagt Schröder. 

Wie der Hoden von Mops „Xavier vom Dreimädelhaus“ zum Fall fürs Gericht wurde

Schnell hatten aber Geldspende-Angebote die Runde gemacht. Schröder: „Wir vermuten, dass die Dahlerin, die Katzen hält, unterschätzt hat, dass der Zuwachs mit ihren Tieren nicht auskam. Sie wollte ihn wohl schnell loswerden.“ Alle Posts sind inzwischen gelöscht. 

Anzeige erstattete Schröder nicht, sagt aber: „Das Ganze ist eine Sauerei.“ Die Tierschützer sind für wirkliche Notfälle unter Tel. 01 63/682 95 18 zu erreichen

Lesen Sie auch:

Unfall an Tankstelle löst Kettenreaktion aus - Rasthof an der A45 wieder frei

Schwerer Unfall in Lüdenscheid - Polizei sucht Zeugen: Hatten beide Autofahrer grün?

Feuerwehrmann stürzt aus fahrendem Einsatzfahrzeug - tot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare