Kantatenprojekt am Sonntag in der Lutherkirche

+
In den vergangenen Jahren – wie hier in 2014 – war das Kantatenprojekt immer ein großer Erfolg.

Altena - Am Sonntag findet um 17 Uhr in der Lutherkirche Altena das 14. Altenaer Kantatenprojekt seinen Abschluss. In einem festlichen Kantatengottesdienst werden die Bachkantate Nr. 164 „Ihr, die ihr euch nach Christo nennet“, der Chorsatz „Was mein Gott will, gescheh allzeit (Kantate 111), die Motette „Pharisäer und Zöllner“ von Heinrich Schütz sowie eine Vertonung des Gebetes „O Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens“ musiziert.

Eröffnet wird der Gottesdienst mit dem emotionalen „Warum toben die Völker“ von Camille Saint-Saens.

Der Chor des Kantatenprojektes, der sich aus dem ganzem Märkischen Kreis für dieses Wochenende gebildet hat, das Kammerorchester „musica da camera“ sowie namhafte Gesangssolisten musizieren unter der Leitung von Johannes Köstlin. Als Solisten musizieren Lothar Blum, Maike Lehmkuhl, Alexander Schmitt und Christina Wehler.

Der Gottesdienst steht inhaltlich unter der Überschrift “Seid barmherzig und nehmt die Nöte der anderen an als wären es eure eigenen.“ Um dieser Mahnung in Wort und Ton Gewicht zu verleihen, sind nach dem Gottesdienst Gemeinde und Asylsuchende aus Altena zu Begegnung und gemeinsamem Essen eingeladen.

Dafür arbeiten die Evangelische Kirchengemeinde und das Stellwerk Altena zusammen, heißt es in der Einladung zum Konzert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare