Bitte: "Benutzen Sie die Beutel"

Kampf den „Tretminen“: Neue Hundekotbeutel-Spender in der Stadt

+
Detlef Kaluppka (Bauhof), Alexander Schmitz mit Hund Pelle, Natalie Weigelt (Stadt) und Björn Braun. v. l.

Altena - Der ein oder andere Altenaer hat sie sicher schon bemerkt, die neuen „Hundekotbeutel-Spender.“ Insgesamt acht stehen davon an neuralgischen Punkten in der Stadt. Angeschafft hat sie der Stadtmarketing-Verein. Dessen Sprecher, Alexander Schmitz, hofft, „dass jetzt weniger Hundehaufen in der Stadt liegen. Bitte an alle Hundehalter: Benutzen Sie die Beutel, Sie helfen damit, unsere Stadt sauberer zu halten.“

Einen Spender hat die Inhaberin des Café Nostalgie, Nilüfer Seker, gesponsert. Installiert hat die neuen Spender ein Team vom Baubetriebshof. Das hat sich auch bereit erklärt, die Ständer regelmäßig zu warten und mit neuen Beutelchen aufzufüllen. Zurück geht die Anschaffung auf eine Idee von Geschäftsfrau Sandra Heisler (DriemeS!) aus der Lennestraße.

Der Bauhof bestückt die neuen Automaten regelmäßig und pflegt sie auch.

„Bis so etwas aber umgesetzt wird, dauert es mitunter“, sagte Schmitz. Er dankte sowohl der Stadt, die mit der Tourismusbeauftragten Natalie Weigelt ebenso im Boot ist wie eben dem Bauhof-Team. Leider sei die Stadt an vielen, vielen Stellen buchstäblich von Hundehinterlassenschaften übersät, hat Schmitz festgestellt. „Wir appellieren noch einmal an alle Hundehalter, bitte benutzen Sie die kostenlosen Tüten!“

Kostenlose Abgabe

Allerdings gab es auch schon wieder Missbrauch: Gleich gestern hatten Unbekannte mehr als zehn Beutel aus einem Automaten gezogen und über die Straße verteilt. „Das macht doch wirklich keinen Sinn“, so Schmitz. „Wir wollen die Stadt gemeinsam ein Stück sauberer machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare