Dahle und Evingsen betroffen

Großflächiger Stromausfall

Vor Hochspannung warnt ein Schild vor dem Umspannwerk. Zum Thema Stromausfall
+
In Dahle und Evingsen ist in der Nacht zu Mittwoch der Strom teils für mehrere Stunden ausgefallen.

Zu einem längeren Stromausfall ist es in der Nacht zu Mittwoch im Bereich Dahle/Evingsen gekommen. Ausgelöst wurde er um 3.44 Uhr durch einen Kabelfehler im 10000 Volt-Netz, durch den Nahe der Schaltstation Pleuger mehrere Kabel beschädigt wurden.

Altena – So etwas löse üblicherwiese eine Art Dominoeffekt aus, der in diesem Fall besonders umfangreich gewesen sei, erklärte am Morgen Enervie-Pressesprecher Andreas Köster. In der Spitze seien 50 Stationen vom Netz gegangen. Praktisch in ganz Dahle und Evingsen gingen daraufhin die Lichter aus.

50 Stationen ausgefallen

Solche Fehler werden in der Enervie-Leitwarte in Hagen-Garenfeld sofort bemerkt. Von dort wurde der Enervie-Bereitschaftsdienst alarmiert, der dann gut zu tun hatte: Ab 5 Uhr habe der Strom nach und nach wieder eingeschaltet werden können, schilderte Köster. Das müssse in den jeweiligen Stationen geschehen, so dass 50 verschiedene Punkte angefahren werden mussten. „Um 5.16 Uhr waren 80 Prozent der Kunden wieder versorgt“, erklärte Köster. Als letzte Station ging um 6.51 Uhr die im Edelstahlwerk Ossenberg wieder ans Netz.

Jetzt beginnt die Fehlersuche

Ausgestanden ist die Sache ist die Sache damit noch nicht so ganz: Jetzt steht die Suche nach dem defekten Kabel an, das sich irgendwo zwischen den Stationen Ossenberg und Pleuger befinden muss. Sobald es geortet sei, werde die Straaße aufgerissen und der Fehler beseitigt, heißt es seitens der Enervie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare