1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Ein Schmuckstück für die Feuerwehr

Erstellt:

Von: Thomas Bender

Kommentare

lennewelle
Ulrike Betzler-Hüttemeister und Uwe Kober zeigen die Lennewelle..jpg © Bender, Thomas

Bei Ulrike Betzler-Hüttemeister lief das Wasser rein und wieder raus – die Feuerwehr musste nicht eingreifen. Dafür pumpte sie nach der Flut allein in der Innenstadt dutzende von Kellern aus und war auch sonst tagelang im Einsatz, um die schlimmsten Schäden zu beheben.

Altena - Ein Einsatz, der gewürdigt werden muss, meint die Inhaberin des Juweliergeschäfts an der Lennestraße und kreierte gemeinsam mit dem Team ihrer Werkstatt die Lennewelle. Das ist ein kleiner, ringförmiger Anhänger, in den feine, wellenförmige Drähte eingearbeitet sind – natürlich ein Symbol für die Fluten, die vor vier Monaten durch weite Teile von Altena rauschten.

Knapp 100 Euro kostet so ein Anhänger – 20 Euro davon gehen an die Feuerwehr. „Wirklich eine tolle Sache“, freute sich Bürgermeister Uwe Kober, als die Aktion gestern vorgestellt wurde. Er sei nach wie vor begeistert von der großen Hilfsbereitschaft, die die Stadt in ihrer nach wie vor schwierigen Situation erfahre.

Sonderwünsche werden erfüllt

Wer keine Ketten mag, kann die Lennewelle bald auch Armring bekommen. Die Basisversion ist aus Edelstahl, auf Wunsch können die Schmuckstücke aber auch aus edleren Materialien gefertigt, mit einem Stein versehen oder sonstwie individualisiert werden.

In dem Juweliergeschäft läuft seit einigen Tagen der Sonderverkauf – bis zum Jahreswechsel soll so viel Ware wie möglich verkauft werden, weil dann die Kernsanierung des durch die Flut stark beschädigten Ladenlokals ansteht. Ulrike Betzler-Hüttemeister ist sehr angetan von der Resonanz: Es kämen auch viele auswärtige Kunden, berichtet sie. Sie finde es sehr angenehm, dass niemand versuche, ihre Notlage auszunutzen und die ohnehin schon reduzierten Preise weiter herunterzuhandeln.

Auch interessant

Kommentare